Klassik

Das Internationale Musikfestival in Colmar wird 30 - Ehrengast ist der Pianist Evgeny Kissin

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Fr, 29. Juni 2018

Colmar

Das 30. Internationale Musikfestival in Colmar / Ehrengast: Eveny Kissin.

Der Sommer ist da – und das heißt: Colmar lädt zum Internationalen Musikfestival. In diesem Jahr feiert es seine 30. Ausgabe und ist dem Weltklasse-Pianisten Evgeny Kissin gewidmet. Es gibt 22 Konzerte. Vom 4. bis zum 14. Juli geht’s engagiert um Klassik – von Haydn bis Ligeti.

Dass das Festival einem Interpreten oder Komponisten zugeeignet ist: Dies hat in Colmar gute Tradition. Und Kissin ist dem Festival seit langem verbunden: Bereits 1992, als damals 20-Jähriger, ist der Top-Pianist und gebürtige Moskauer erstmals in Colmar aufgetreten. Er wird den diesjährigen Reigen denn auch mit einem Klavierrezital eröffnen, das, wie alle großen Abendkonzerte des Festivals, in der geräumigen Kirche St-Matthieu stattfindet (4. Juli, 21 Uhr). Auf dem Programm stehen dabei Werke von Chopin, Robert Schumann und Alexander Skrjabin, obendrein Préludes des vor 100 Jahren gestorbenen Claude Debussy. Auch mit Orchester ist Kissin zu hören: Mit der Russischen Nationalphilharmonie unter Leitung von Festivalchef Vladimir Spivakov interpretiert er das zweite Klavierkonzert Sergei Rachmaninows (13. Juli, 21 Uhr, St-Matthieu).

Überdies als Kammermusiker und Komponist ist Evgeny Kissin im Einsatz (9. Juli, 18.15 Uhr, Kapelle St-Pierre). Zudem wird er eigene Gedichte auf Jiddisch rezitieren (11. Juli, 18.15 Uhr, Koïfhus). Kissin und die Literatur – ein neuer Aspekt.

Weitere Tastenstars sind zur Stelle. Beispielsweise Martha Argerich (5. und 7. Juli, jeweils 21 Uhr, St-Matthieu). Denis Matsuev ist der Solist bei Beethovens c-Moll-Klavierkonzert (10. Juli, 21 Uhr, St-Matthieu). Dort widmet sich Grigory Sokolov dem Sonatenschaffen Haydns; außerdem erklingen Schuberts Impromptus op. 142 (12. Juli, 21 Uhr).

Stars und junge Talente

Die Russische Nationalphilharmonie tritt als Residenzorchester mehrfach in Aktion. Etwa beim Kammermusikabend mit Martha Argerich und dem Cellisten Mischa Maisky greift Vladimir Spivakov, der das Festival seit 1989 erfolgreich leitet, zur angestammten Geige (7. Juli, 21 Uhr, St-Matthieu). Unter anderem gelangt César Francks A-Dur-Sonate zur Aufführung.

12.30 Uhr (Koïfhus), 18.15 Uhr (Kapelle St-Pierre), 21 Uhr (St-Matthieu): Stars, junge Talente, Kammermusik, Orchestrales. Man hat die Wahl. Und bekommt Qualität.


Termine: Colmar, Internationales Musikfestival, diverse Orte, Mi, 4., bis Sa, 14. Juli

Weitere Infos unter http://www.festival-colmar.com