Hartnäckig und erfolgreich

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Sa, 04. August 2018

Dachsberg

Frank Mehlin für Einsatz geehrt.

DACHSBERG (kss). Am Montag war ein besonderer Tag innerhalb einer inzwischen zehnjährigen Erfolgsgeschichte auf dem Dachsberg. Frank Mehlin wurde für seinen unermüdlichen Einsatz in Sachen Springkrautbekämpfung geehrt. Dank seiner Initiative kann sich das Gebiet rund um den Hierholzer Weiher innerhalb des Biosphärengebietes Südschwarzwald mit dem Alleinstellungsmerkmal "Springkrautfreie Zone" schmücken.

"Am Anfang waren etliche von uns zugegebenermaßen durchaus skeptisch", gestand Bürgermeister Helmut Kaiser ein. Die Springkrautsituation am Hierholzer Weiher war vor zehn Jahren auch wirklich extrem. Die Stauden waren mannshoch und bis zu armdick. Da halfen nur noch die von Frank Mehlin mitgebrachten Macheten. Dass er jeweils vor dem Einsatz auf seinem Alphorn sozusagen zum Kampf blies, konstatierte man zunächst ebenfalls mit leichtem Kopfschütteln, aber mit der Zeit wurde auch das zum willkommenen Ritual. "Dank der Standhaftigkeit und Ausdauer von Mehlin wurden die Erfolge immer deutlicher sichtbar", erklärte Kaiser weiter. Eine Schar von Hierholzern sammelte sich um den unermüdlichen Springkrautbekämpfer und half jedes Jahr bei den Einsätzen, so dass das Springkraut am Ende keine Chance hatte und jetzt wirklich nur noch Kontrollmaßnahmen nötig sind. Die allerdings sicherte Mehlin weiterhin zu, denn ein paar einzelne Pflanzen reichen aus, um die Springkrautplage schnell wieder erstarken zu lassen.

Lothar Behringer überreichte Frank Mehlin für zehn Jahre im Einsatz gegen das Springkraut eine Medaille, und von der Gemeinde erhielt er einen eher symbolischen Obulus zur Deckung seiner Fahrtkosten. Inzwischen ist der drahtige, immer leicht nervös und wie auf dem Sprung wirkende Mann schon so bekannt, dass auch das Fernsehen sich für ihn interessiert, und demnächst ist er beim Bundespräsidenten eingeladen.