Mehr als 300 Pflanzen

Polizei zerstört Cannabisplantage in Maisfeld bei Denzlingen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 30. August 2018 um 15:57 Uhr

Polizei Emmendingen

In einem Maisfeld bei Denzlingen hat die Polizei eine illegale Cannabisplantage entdeckt. Sie zerstörte 250 Kilogramm Pflanzenmaterial. Mitarbeiter der Gemeinde Denzlingen halfen ihr.

Seit Jahren versuchen Kiffer nicht nur im Großraum Denzlingen und Elztal illegale Cannabisplantagen in Maisfeldern zu verstecken, informiert die Polizei Emmendingen in einer Pressemitteilung. Für die illegalen Anbauer sei es ärgerlich, dass die Polizei immer dann mit Hubschrauber oder Drohnen solche Plantagen suche und vernichte, wenn die Pflanzen kurz vor ihrer Erntereife stehen, so Sprecher Clark. Er will damit vor allem eins klarstellen: Aus der Luft sind die unauffällig geglaubten Anbauflächen einfach zu entdecken.

300 Pflanzen vernichtet

Einen besonders ergiebigen Erfolg gab es laut Polizei im Großraum Denzlingen/Vörstetten. Ein Landwirt hatte gemeldet, dass er in seinem Maisfeld einige Pflanzen gesehen habe. Die bereits über zwei Meter hohen Pflanzen waren jedoch trotz des warmen Sommers noch nicht erntereif.

Die Polizei entschied sich mit der Staatsanwaltschaft dennoch dazu, die mehr als 300 Pflanzen frühzeitig abzuernten und zu vernichten. Bei der Ernte der insgesamt etwa 250 Kilogramm schweren Pflanzen halfen Mitarbeiter der Gemeinde Denzlingen. Mit einem großen Anhänger mussten die Cannabispflanzen quasi unter Polizeischutz abtronsportiert werden, heißt es weiter in der Polizeimeldung.

Mehr zum Thema: