Der Binzener Kunstrasenplatz ist eingeweiht

Reinhard Cremer

Von Reinhard Cremer

Mo, 14. Januar 2019

Binzen

Am Samstagabend spielten zwei eigens für diesen Anlass aufgestellte Teams erstmals auf dem neuen Platz / Noch Paten gesucht.

BINZEN (cre). Von einem "denkwürdigen Tag" sprachen Binzens Bürgermeister Andreas Schneucker und der Vorsitzende des TuS Binzen Volker Scherer vor Beginn des Fußballspieles zwischen einer Mannschaft des TuS und einem lokalen Team, mit dem der Kunstrasenplatz auf dem neuen Sportgelände des TuS eingeweiht wurde.

Zwar sei man knapp hinter dem Zeitplan, doch werde sich das im Endeffekt nicht bemerkbar machen. Wie der Bürgermeister sprach auch der Vereinsvorsitzende allen am Bau Beteiligten seinen Dank aus. Der Spatenstich war im April des vergangenen Jahres erfolgt. Die Einweihung der gesamten Anlage inklusive Vereinsheim soll am 6. und 7. Juli mit einem großen Fest gefeiert werden.

Zunächst aber wurde unter Flutlicht auf dem Kunstrasen gekickt. Den Schiedsrichter der Begegnung gab Volker Scherer – nicht immer zur vollsten Zufriedenheit der Spieler. Nach einer 3:1 Führung zur Halbzeit für den TuS endete das Spiel nach zweimal 30 Minuten unentschieden mit 3:3 Toren.

Der TuS-Mannschaft gehörten folgende Spieler an: Oliver Baumert, Oliver Busse, Uwe Feldheim, Liman Kryeziu, Christian Kuttler, Thorsten Meier, Daniel Obermeier, Andreas Schleith, Stefan Schörlin, Sven Sutter, Matthias Tschöp, Dietmar Weiß und Robert Zitzer.

Ihnen gegenüber standen René Bockel, Andreas Dörr, Frank Krumm, Thomas Krumm, Daniel Merle, Erik Möller, Mike Neubert, Markus Ruff, Andreas Schneucker, Arben Zogaj und Reiner Zürn.

Beim anschließenden gemütlichen Zusammensein in der Vereinsgaststätte war auch das Patenschaftsprojekt für den Kunstrasenplatz Thema. Damit versucht der Verein, seinen nicht unbeträchtlichen Eigenanteil an den Baukosten zu finanzieren. Dazu wurde der Kunstrasenplatz in gleichgroße Felder unterteilt. Die Patenschaft für ein Feld ist für 25 Euro zu haben, wobei beliebig viele Felder erworben werden können. Wie Scherer mitteilte, sind alle Felder in den Strafräumen, dem Mittelkreis und in den Ecken bereits vergeben. Dennoch warten noch 6032 Felder auf mögliche Paten.

In dieser Woche soll nun die Ausschreibung für den Bau des Naturrasenplatzes hinter dem Vereinsgebäude erfolgen. Mit dessen Fertigstellung wird im Rathaus und beim TuS gegen Ende März gerechnet. Derweil sind die Arbeiten am Vereinsheim den Angaben der Planer zufolge bereits weit fortgeschritten und zu rund 90 Prozent erledigt. Derzeit laufe der Trockenausbau.