Junioren-Bundesliga

Die A-Jugend des SC Freiburg holt ein 0:4 gegen Bayern München auf

Daniela Frahm

Von Daniela Frahm

Mo, 17. September 2018 um 15:38 Uhr

SC Freiburg

Unglaubliche Aufholjagd: In eine spektakulären Schlussphase egalisierten die SC-Junioren gegen die Bayern ein 0:4 – dank eines Treffers von Laurin Tost in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Mit einer kämpferischen Leistung und einer spektakulären Schlussphase hat der SC Freiburg einen 0:4-Rückstand gegen Bayern München noch egalisiert. In der vierten Minute der Nachspielzeit nahm sich Laurin Tost nach einem abgewehrten Freistoß ein Herz und sein 20-Meter-Schuss prallte von der Unterkante der Latte ins Netz zum 4:4-Endstand. Die Bayern-Spieler und ihr Trainer Sebastian Hoeneß, der Sohn von Dieter Hoeneß, konnten es nicht fassen.

"Insgesamt war es natürlich glücklich, aber es war eine extreme Moral da, das sollte uns Selbstvertrauen geben", freute sich SC-Trainer Thomas Stamm, der nur seinen Keeper ein bisschen trösten musste: Noah Atubolu hatte beim frühen 0:1 durch Marin Pudic (4.) nicht gut ausgesehen.

Die favorisierten und körperlich überlegenen Münchner, die mit Zugängen aus den USA und Holland aufliefen, schienen nach einem Freistoßtor von Angelo Stiller (11.) und zwei Kopfballtreffern direkt nach der Pause den Sieg sicher zu haben.

Doch der SC-Nachwuchs ließ die Köpfe nicht hängen: Mit einem direkt verwandelten Freistoß startete Enzo Leopold (60.) die Aufholjagd, die über zwei an Kevin Schade verursachte und von Lucas Hermes (67.) und Sascha Risch (87.) verwandelte Foulelfmeter bis zum 4:4 in der Nachspielzeit führte.

Freiburg: Atubolu; Treu, Barbosa da Silva, Placzek (88. Keckeisen), Fritschi (34. Bauer); Michel; Schade, Leopold (82. Risch), Di Giusto, Weißhaupt; Hermes (71. Tost). Tore: 0:1 Pudic (4.), 0:2 Stiller (11.), 0:3 Zirkzee (47.), 0:4 Richards (54.), 1:4 Leopold (60.), 2:4 Hermes (67., FE), 3:4 Risch (87., FE), 4:4 Tost (90.+4).