Bühne zur Bar umfunktioniert

Julius Steckmeister

Von Julius Steckmeister

Do, 06. Juli 2017

Ehrenkirchen

Musikverein Offnadingen reagiert spontan auf die Wetterlage / Gelungenes Konzert samt Ehrungen.

EHRENKIRCHEN. Rund 500 Einwohner hat Ehrenkirchens kleinster Teilort Offnadingen. Etwa 65 von ihnen sind derzeit im Musikverein aktiv. Die Quote kann sich sehen lassen. Kein Wunder, dass Vereinsvorstand Jürgen Schleer, Schriftführer Detlef Zipfel und ihre Musikerkameraden bester Laune waren – obwohl es mal wieder regnete. Auch das dritte vom MV Offnadingen geplante Open-Air-Konzert fand jüngst wetterbedingt im Gemeindesaal statt und nicht wie ursprünglich geplant unter der Dorflinde.

"1999 haben wir es erstmals versucht. 2015 dann wieder. Geregnet hat es immer", lautete die Open-Air-Bilanz des Schriftführers. Schade sei das schon. Immerhin habe man extra eine Bühne aufgebaut, die man im Gegensatz zu den wieder abbestellten Bierbänken auch nicht mehr hatte loswerden können. Also mutierte sie zur Wanderbühne. Von der Dorflinde weg hatten die Musiker das Gebilde aus Metallgestänge und Plastikdach kurzerhand hinter die Festhalle getragen und mittels darin positioniertem Cocktailbrunnen zur Bar umfunktioniert. Die Idee mit der Musik unter freiem Himmel sei insbesondere mit der Zielsetzung verbunden, dem Jahreskonzert das Gefühl des "steifen am Platz Sitzens" zu nehmen. Schließlich, das wünscht man sich beim großen Verein im kleinen Dorf, soll der Abend vor allem Spaß machen: den Aktiven wie ihren Gästen. Dass das auch in der Halle geht, stellten die Musiker allerdings beeindruckend unter Beweis. Und die Gäste machten es ihnen nicht schwer, zumal die Indoor-Version einen großen Gästeansturm verbuchen konnte – inklusive einiger in Offnadingen lebender Flüchtlinge, diese hatte der Verein samt und sonders mit Freikarten bedacht.

Zunächst präsentierte sich der Nachwuchs, die Jugendkapelle Ehrenkirchen unter der Leitung von Aaron Solberg. Die Jugend spielte mit dem nötigen Ernst – und dem noch nötigeren Humor, denn die Moderation ihres Auftritts übernahmen die selbstbewussten Jungmusiker selbstverständlich selbst. Unter dem Motto "Passen sie auf, was wir spielen" wurde losgelegt. Zur Belohnung gab es nicht nur reichlich Applaus, sondern für den Nachwuchs auch das Jugendabzeichen aus den Händen von Vereinschef Schleer, das zum Mitspielen in der Juka berechtigt. "Die Zukunft aller vier Vereine ist die Jugendkapelle", betonte Jürgen Schleer. Diese lobte die Jüngsten mit dem festlichen Ehrungsmarsch.

"Er kann mit Alt und Jung", weiß Jürgen Schleer über Oskar Burgert, der den MV Offnadingen seit mehr als 30 Jahren dirigiert und alle Altersgruppen mitreißt. Mit dem Repertoire für den Konzertabend wurden offenbar auch alle Zuhörer mitgerissen. Ob Pilgrim’s Chapel oder Singin’ Sax – hier präsentierte sich die Jugend im Hauptorchester mit einem phantastischen Saxophon-Solo – für jeden im Saal war etwas dabei, und beim Klassiker der Marschmusik schlechthin, dem Radetzky Marsch, gerieten selbst coolere Gemüter ins Klatschen.

Erholung versprach dann neben flüssigen und festen Stärkungen der besinnlich-musikalische Einschub: "Huberts Gospelchor". Klassiker dieses fröhlich-religiösen Musikstils präsentierte die aus dem Kirchenchor hervorgegangene Sängerinnenformation unter der Leitung von Hubert Linsenmeier an der Gitarre. Verstehe die verzwickte Vorgeschichte, wer will, "Jürgens Polkafreunde", die den zweiten Teil des Abends bestritten, heißen nach dem Vorsitzenden, werden aber von Oskar Burgert dirigiert. Und nicht nur das: Bei der von den Polkafreunden dargebotenen Mischung aus "Egerländer"-Musik und Heurigen-Stimmung schwang Burgert nicht nur den Taktstock, sondern sang und moderierte wie ein alter Musikantenstadelhase. Da hielt es dann kaum noch einen Halleninsassen ruhig auf seinem Platz. Klatschen oder Schunkeln halfen ebenso wie ein Besuch an der Bühnen-Bar, wo ganz Mutige bereits das Tanzbein schwangen.
Ehrungen: Neben Nachwuchsmusikern wurden auch langjährige Mitglieder des MV Offnadingen ausgezeichnet. 20 Jahre im Verein aktiv ist Ines Gysler. Seit 30 Jahren musizieren Matthias Fehr, Miriam Schleer sowie Iris und Thomas Strub im Verein. Auf stolze 55 Jahre MV Offnadingen kann Bernhard Frank zurückblicken.