Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Juli 2012

Ein freudiger Blick in die Zukunft

Schulabschlussfeier an der Emil-Dörle-Realschule: Für 92 Schülerinnen und Schüler beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

  1. Erfolgreiche Absolventen: Preisträgerinnen und Preisträger der Realschule Herbolzheim. Foto: Thilo Bergmann

HERBOLZHEIM. Rund 500 Gäste waren am Mittwochabend zur Abschlussfeier der Realschule in Herbolzheim gekommen. Der Festakt war für die 92 Schülerinnen und Schüler der Höhepunkt ihrer 10-jährigen Schullaufbahn. Sechs davon haben die Jugendlichen an der Realschule in Herbolzheim verbracht und mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,3 abgeschlossen. Arabella Bergmann ist Schulbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,0.

Für Schulleiterin Amanda Kanstinger ein "Grund zum Feiern." Dass das Erreichen der Mittleren Reife ein "Meilenstein im Leben der Schülerinnen und Schüler" sei, begründete Kanstinger auch damit, dass Vertreter der Stadt und der umliegenden Gemeinde zugegen waren, welche diese Wichtigkeit anerkennen würden. Weiter führte sie aus, dass die anstehenden Veränderungen in der Schulpolitik zwar viel Arbeit bedeuten würden, gemeinschaftlich aber gut anzugehen seien.

Diesen Gedanken nahm auch Bürgermeister Ernst Schilling in seinem Grußwort auf. Die "Schule im Wandel" müsse angepackt werden, wofür auch die Stadt Grundlagen schaffe. Der Bürgermeister gratulierte den Absolventen zu ihren Leistungen und gab ihnen den Appell für eine friedliche Zukunft und ein lebenslanges Lernen mit auf den Weg.

Werbung


Kanstinger sprach von dem freudigen Blick in die Zukunft, aber auch einem Blick zurück. Auch über die Zukunftspläne der Jugendlichen sprach die Schulleiterin. Von den 92 Schülerinnen und Schülern wird ein Drittel ein berufliches Gymnasium besuchen. Ein weiteres Drittel wird ein Berufskolleg besuchen und 17 Absolventen werden eine Ausbildung beginnen.

Dass sich die schulische Leistung aber nicht ausschließlich auf Noten beschränke, verdeutlichte Kanstinger ebenso. So hob sie das Engagement der Schülerinnen und Schüler hervor. Für die Bereiche Schülermitverantwortung, Sport, Schulband und Theater AG verlieh die Realschule Sonderpreise und Anerkennungen.

Die Feier wurde musikalisch von der Schulband um Sängerin und Tabea Kussin begleitet und Konrektor Wolfgang Schmitt leitete mit viel Charme die anschließende Zeugnisausgabe. Ein Lob erhielten 27 Schülerinnen und Schüler, mit einem Notendurchschnitt bis 2,1. Einen Preis erhielten alle Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt bis 1,6: Jonas Minner (10a), Simon Striegel (10a), Anne Fehrenbacher (10b), Lina Toews (10b), Franziska Reichenbach (10b), Arabella Bergmann (10a) und Nadja Behr (10a).

Einen naturwissenschaftlich-technischen Sonderpreis erhielten Jörn Herbstritt (10c), Etnike Kelmendi (10d) und Dominik Lau (10d). Ellen Hamann überreichte den Sozialpreis des Fördervereins an Arabella Bergmann (10c) und Konrektor Schmitt den Sonderpreis des Bürgervereins für Städtepartnerschaften an zwei Schülerinnen: Lisa Scharbach (10c) und Nadja Behr (10c).

Schmitt verlieh außerdem französische Sprachdiplome. Kimberley Ribac hatte es auf Abiturniveau abgelegt.

Durch den zweiten, feierlichen Teil des Abends führte Simon Jentz (10b). Hier dankten die Schülerinnen und Schüler ausgesprochen kreativ ihren Lehrerinnen und Lehrern für sechs Jahre Schule und erinnerten in bester Feierlaune an die gemeinsame Zeit in Herbolzheim.

Autor: Thilo Bergmann