Gleich geht’s weiter mit Bauphase zwei

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 19. Oktober 2017

Elzach

Der aktuelle Stand zum Bau der Nahwärmeversorgung / Bald ist Richtfest an der Heizzentrale.

ELZACH (BZ). Noch bevor die erste Bauphase der Nahwärmeversorgung in Elzach abgeschlossen ist, wird schon der zweite Bauabschnitt eingeläutet, so informiert die Nahwärmegenossenschaft jetzt in einer Pressemitteilung. Als letzte Maßnahme des ersten Abschnitts werden ab dem 23. Oktober die Versorgungsleitungen auf dem Kirchplatz verlegt. Gleichzeitig beginnt die zweite Phase mit der Fortführung der Versorgungsleitung entlang des Schießgrabens in Richtung Weyergassen. Unübersehbar ist auch der Baufortschritt der neuen Heizzentrale bei der Kläranlage. Ende Oktober soll dort Richtfest gefeiert werden.

Insgesamt zeigt sich der Vorstand der Nahwärmegenossenschaft mit dem Projekt sehr zufrieden. Um die Mitglieder mit Wärme beliefern zu können, wurde eine Druckprüfung in den Leitungen vorgenommen. Der Druck ließ sich nach einigen Anlaufschwierigkeiten aufbauen, das heißt, das System ist dicht, so teilt die Genossenschaft mit. Danach wurden die Rohre, die am Knotenpunkt der Freiburger Straße angeschlossen sind, mit Wärmemittel befüllt. Das betrifft das Gebiet von der Freiburger Straße bis hin zur Kreuzstraße – außer Brandstraße und Straße Am Stadtwäldele. Letztere erhält bis Anfang November einen eigenen Anschluss an die Bestandsleitung Richtung Sonnhalde, während Anschlussnehmer der Brandstraße bereits Wärme beziehen können. In diesen Genuss kommen ab Mitte Oktober sukzessive die Anschlussnehmer, bei denen die Übergabestationen montiert und an das Heizungssystem im Haus angeschlossen sind.

Für die Installationsarbeiten stehen zwei Bautrupps zur Verfügung. Der Vorstand der Nahwärmegenossenschaft geht davon aus, dass dadurch bis Anfang November 40 neue Stationen eingebaut werden können. Die Koordination der Montagearbeiten läuft über das Büro Wisser in der Industriestraße 1. Nach erfolgtem Anschluss sollte die Heizung möglichst umgehend auf den neuen Wärmebezug umgestellt werden, rät die Genossenschaft. Dies sei für die Wirtschaftlichkeit der Genossenschaft essentiell und somit für alle Mitglieder von großer Bedeutung. Die Genossenschaft bietet an, Altbestände an Öl abzukaufen und abpumpen zu lassen (Tel. 07682/ 209990).

Aktuelle Informationen unter http://www.nahwaerme-elzach.de.