Beim Hühner-Lachen ist’s um jeden geschehen

Christel Hülter-Hassler

Von Christel Hülter-Hassler

Di, 05. Mai 2015

Endingen

Endingen lacht: Trotz des Regens kamen am Sonntag rund 50 Interessierte zur lokalen Premiere der weltweiten Aktion.

ENDINGEN. Eine gelungene Premiere war die Lachaktion am Sonntag auf dem Marktplatz in Endingen anlässlich des 17. Weltlachtages: Rund 50 Interessierte im Alter von zwei bis 80 Jahren waren auf Einladung von Hermann Bulle um 13.13 Uhr an die St. Martinskirche gekommen, um sich mit Lachyoga-Übungen auf ein weltumspannendes Lachen um 14 Uhr einzustimmen.

Der aus Kassel nach Endingen gezogene Lachyoga-Leiter bewies eindrucksvoll, dass man auch skeptischen Zeitgenossen ein Lachen entlocken kann, wenn man Blickkontakt sucht und keine Hemmungen zeigt. Wer auf das Gorilla-Lachen noch verhalten reagierte und sich auch vom Pinguin-Lachen nicht anstecken lassen wollte, musste sich spätestens beim Hühner-Lachen geschlagen geben. Das vielstimmige Gelächter überschlug sich, als die Aspiranten ihre "Lach-Strumpfhosen" anzogen oder jeweils versuchten, ein "Lach-Ei" herauszupressen.

Hermann Bulle zeigte unter anderem, wie man ein Lächeln aus der Hosentasche zaubert oder mit dem Lachfinger lachen verbreiten kann. Kurz vor 14 Uhr schraubte sich die gute Stimmung in der Runde auf dem Marktplatz dermaßen in die Höhe, dass das folgende befreiende, weltumspannende Lachen dem Kaiserstuhlstädtchen alle Ehre machte.

Nachdem die Einladung zum gemeinsamen Lachen ungeachtet des Regens auf so große Resonanz gestoßen sei, könne er sich auch in Endingen einen Lachclub vorstellen, resümierte Hermann Bulle. Entsprechende Anfragen gab es am Sonntag bereits von Seiten eines "Lach-Clans" aus Ettenheim und von einigen der durchweg begeisterten Mitlacher.

Kontakt: Hermann Bulle, Tel. 07642/ 9218899, E-Mail: Hermann.Bulle@gmx.de