Erklär's mir: Was bedeutet das Kopftuch?

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Do, 09. Juli 2015

Erklär's mir

Vor 50 Jahren war es für viele Frauen üblich, dass sie sich ein Kopftuch umgebunden haben, wenn sie auf die Straße gingen – statt einen Hut aufzusetzen. Heute sieht man immer noch Frauen mit Kopftüchern auf der Straße – aber sie tragen meist das Kopftuch nicht, weil es Mode ist, sondern weil es ihre Religion verlangt. Und zwar die Religion namens Islam. Wobei nicht alle Frauen, die dem Islam angehören, ein Kopftuch umbinden. Denn das heilige Buch des Islams schreibt dies nicht eindeutig vor. Das Kopftuch soll verhindern, dass fremde Männer die Haare der Frauen sehen. Denn Haare gelten als besonders schön, und so könnten die Männer dadurch verführt werden. Das aber dürfen die Frauen nicht zulassen.