Mit einigen bekannten Werken

Erstes Senioren-Filmfestival in Breisach

Kai Kricheldorff

Von Kai Kricheldorff

Do, 11. Oktober 2018 um 15:25 Uhr

Breisach

Ab Donnerstag, 18. Oktober, werden die Breisacher Engel-Lichtspiele für vier Tage zum Festival-Kino. Zusammen mit dem Stadtseniorenbeirat hat das Kommunale Kino (Koki) das erste Breisacher Senioren-Filmfestival auf die Beine gestellt.

Vier Produktionen sind zu sehen
Das Koki schlägt damit neue Wege ein, um noch mehr Aufmerksamkeit bei älteren Filmfreunden für sein cineastisches Angebot zu gewinnen. Senioren gehören schon seit langem zu den treuesten Besuchern des Lichtspieltheaters in der Rheinstraße.

Die Programmauswahl für das Festival folgte einerseits Vorschlägen des Europäischen Filmfestivals der Generationen. Aber auch der Breisacher Stadtseniorenbeirat, der als Partner für das Vorhaben gewonnen wurde, brachte eigene Filmwünsche ein.

So entstand ein Programm von vier Filmproduktionen, die das Älterwerden und den Umgang mit Handicaps auf sensible, aber auch unterhaltsame Weise thematisieren.

Zwei dieser Filme sind erst kürzlich auf den Markt gekommen, die beiden anderen dürfen schon zu "Filmklassikern" gezählt werden. Auch wenn die Reihe als Senioren-Filmfestival firmiert, sind die gezeigten Streifen durchaus generationsübergreifend und somit für andere Altersgruppen, besonders auch für junge Menschen, geeignet.

Vor den Filmen gibt es Getränke
Die Festivalfilme starten jeweils um 19 Uhr. Ab 17.30 Uhr lädt auf dem Vorplatz der Engel-Lichtspiele ein Wein- und Sektstand zum Aperitif und kommunikativer Begegnung ein.

Das könnte auch für ein bisschen Festival-Flair sorgen. Der Einzelpreis für den Besuch eines Festival-Films beträgt 6 Euro, wer alle vier Streifen ansehen möchte, kauft am besten ein Komplettticket für 20 Euro, das übrigens auch übertragbar ist. Vorverkaufsstellen dafür sind das Kommunale Kino, der Stammtisch des Stadtseniorenbeirats und die Neutorbuchhandlung.

Das Programm
Das Breisacher Festival startet am Donnerstag, 18. Oktober, mit der Tragikkomödie "Das Leuchten der Erinnerung", einer aktuellen italienisch-französischen Produktion mit Helen Mirren, Donald Sutherland und Christian McKay in den Hauptrollen.

Tags darauf, am Freitag, 19. Oktober, folgt der britische Film "Tanz ins Leben". In der 2017 gedrehten Komödie spielen Imelda Staunton, Timothy Spall und Celia Imrie mit.

Der Schweizer Film "Die Herbstzeitlosen" aus dem Jahr 2006 wird am Samstag, 20. Oktober, im Original mit Untertiteln aufgeführt, so dass auch die Zuschauer, die nicht des Schwyzerdütschs mächtig sind, der Handlung folgen können. Am Sonntag, 21. Oktober, beschließt der französische Erfolgsfilm "Ziemlich beste Freunde", eine Produktion von 2011, das Seniorenfilm-Festival.