BiZ rockt Festakt und Jubiläum

Klaus Fischer

Von Klaus Fischer

Mo, 16. April 2018

Ettenheim

August Ruf Bildungszentrum feiert gemeinsam 50 Jahre Realschule / Bürgermeister Metz: Wichtiger Impulsgeber für die Stadt.

ETTENHEIM. "An Herausforderungen wachsen wir und scheitern nicht", reklamierte Rektorin Beate Ritter in ihrer Begrüßung zum Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Realschule am August-Ruf-Bildungszentrum am Freitagabend in der Stadthalle selbstbewusst für sich, ihre Kolleginnen und Kollegen und die Schülerinnen und Schüler. Und wie zum Beweis ließ das BiZ-Personal ein zweistündiges Programm zum Festakt folgen, das ob der vielen Programmpunkte in Wort und Gesang sportlich daherkam, aber dank der Akteure auf Bühne und am Rednerpult kurzweilig blieb.

Das war zunächst einmal das Verdienst des BiZ-Personals selbst, das musikalisch aus der Kraft und den Möglichkeiten aller Pädagogen und Schülerjahrgangsstufen am Bildungszentrum schöpfte. Wer von den rund 120 geladenen Gästen nicht mehr so genau wusste, weshalb er oder sie sich unter die (Er-)Wartenden eingereiht hatte, der wurde vom Chor der BiZ-Grundschule mit einem Kanon unter der Leitung von Sibylle Haßler ans Hier und Jetzt erinnert: "Heute feiern wir!" Und als wollten die BiZ-Pädagogen die Gelegenheit nutzen, sich vor Publikum für "höhere Aufgaben" zu empfehlen, swingte, jazzte, röhrte und rockte die Lehrerband BiZ den Saal. Es sollte nicht wundern, wenn diese bislang der breiten Öffentlichkeit verborgenen Talente auch den nächsten Neujahrsempfang der Stadt rocken.

50 Jahre Schulleben als Schülertheater

Eine gelungene Parodie auf 50 Jahre Schülerleben im Klassenzimmer brachten die Theater-AG auf die Bühne. In einer Projektwoche mit der Theaterpädagogin Florence Hermann vom Eurodistrikttheater Baal Novo hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn ihre Vorstellungen von "Schule früher und heute" erarbeitet. Die Szenen reichten von "Händeappell" zum Unterrichtsbeginn (früher) bis zur Einberufung des Klassenrats weil Buntstifte verschwunden waren (heute). Für ein weiteres musikalisches Intermezzo im Programm sorgte schließlich der Chor der Sekundarstufe mit einer eigenen Interpretation von Mark Fosters "Chöre".

Ohne Grußworte und Festvortrag geht’s indes auch am Bildungszentrum nicht – der Anlass 50 Jahre Realschule gebot dies. Bürgermeister Bruno Metz lobte die Schule als Einrichtung, von der aus viele Impulse in die Stadt und ihr öffentliches Leben ausgingen. Er erinnerte auch an die Schlagzeilen in der Ettenheimer Medienlandschaft, die von den unerträglichen Zuständen im sagenumwobenen Aborthäuschen, vom Umzug von der Realschule von der Freiburger- in die Bienlestraße oder von den ersten Computern an der Schule zeugten. Dass die Schule inzwischen auf einem guten Weg sei, attestierte auch die Landtagsabgeordnete Marion Gentges in einem Grußwort.

Rektorin Beate Ritter belegte dies in ihrem Rückblick auf 50 Jahre mit Zahlen und Bildern in einer Powerpointpräsentation. Mit zwei Klassen sei die Realschule im September 1967 gestartet und hatte dabei erst einen Tag vor Unterrichtsbeginn vom Kultusministerium auch Grünes Licht für den Schulbetrieb erhalten. Im zehnten Jahr ihres Bestehens zählte die Realschule 237 Schülerinnen und Schüler, heute seien es 418 in 17 Klassen. Mehr als 2500 Schülerinnen und Schüler hätten in den zurückliegenden 50 Jahren die Schule mit der Mittleren Reife verlassen können.

Festgäste konnten gleich Förderer werden

Mit einem launigen Vortrag zum Thema Verantwortung und Selbstverantwortung schloss Thomas Breyer-Mayländer, Vorsitzender des BiZ-Fördervereins, die Rednerliste, nicht ohne die Gäste in ihrer Feierlaune daran zu erinnern, dass der oder die Geladene, die beim kostenlosen Essen und Trinken zum Ausklang vom schlechten Gewissen geplagt werde, sich von diesem leicht dadurch befreien könne, in dem Er oder Sie Mitglied im Förderverein oder durch eine Sitzplatzpatenschaft Sponsor des geplanten Grünen Klassenzimmers werde.

Nach der Feier am Freitagabend hat die Schule tags darauf einfach weitergefeiert mit einem Tag der offenen Tür (siehe auch "Festsplitter")