Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Juli 2009 15:53 Uhr

Überflutungen und kleine Erdrutsche in Ettenheim

Die Gewitterfront, die in der vergangenen Nacht über der Region tobte, sorgte auch in Ettenheim für Überflutungen und leichte Erdrutsche. Der Schwerpunkt des Unwetters lag über Ettenheimweiler und Ettenheim, insbesondere in den südlichen Baugebieten der Stadt kam es zu Überflutungen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

  1. Das Unwetter in Ettenheim Foto: Stadt Ettenheim

  2. Foto: Stadt

ETTENHEIM (BZ). Auch in den anderen Ortsteilen ist es durch die Niederschläge zu Schäden an den angrenzenden Feldwegen gekommen. Der Ettenbach ist in den Ortsteilen jedoch nicht über die Ufer getreten. In der Kernstadt wurde durch den Überlauf des Pfaffenbachs die Festungsstraße und die Thomasstraße mit braunem Schlamm überdeckt. In der Thomasstraße stand das Wasser bis zu 30 Zentimeter hoch. Innerhalb weniger Minuten waren alle Straßeneinläufe in diesen beiden Straßen verstopft. Wie Bauhofleiter Markus Ohnemus berichtet regnete es bis zum Morgen 60 Liter pro Quaratmeter in der Kernstadt von Ettenheim. Seit dem frühen Morgen war der Bauhof gestern im gesamten Stadtgebiet damit beschäftigt, die Straßen, Feldwege und Einläufe vom Schlamm und Unrat zu befreien.

Tiefbauchef Udo Schneider beauftragte die Firma Förster mit der Reinigung der Einläufe und des Kanals. Die Firma Duffner und Blust muss die kompletten Straßen und Pflaster nachsanden, da die Fugen der Pflastersteinen bis zu 3 Zentimeter tief ausgespült sind. Obwohl der aufnehmende Geröllfang im Pfaffenbach erst letzte Woche gereinigt wurde, hatten in kurzer Zeit Laub und Astwerk den Einlauf massiv verstopft und dadurch zu den Überflutungen geführt. Um größere Schäden zu verhindern, musste das Rückhaltebecken Erlenried wieder gestaut werden.

Werbung

Autor: bz