Ballarbeit in Sparbesetzung

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Fr, 10. August 2018

Landesliga Staffel 3

Wenn Trainer mit den Ferien hadern: In den Teams des FC Neustadt und FC Löffingen grassiert massiv das Urlaubsfieber.

FUSSBALL-LANDESLIGA. Jetzt beginnt der Liga-Alltag. Mit Punktspielen in Serie. Auch für den FC Löffingen, der zum Rundenauftakt spielfrei war und am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FC Hilzingen in die Punktehatz der 17er-Liga startet. Haushalten mit den Kräften heißt es für den FC Neustadt zum Ende einer englischen Woche nach einem nervenaufreibenden Pokalspiel. Beim Heimdebüt geht es in der Landesliga gegen Aufsteiger Geisingen.

FC Neustadt – SV Geisingen (Samstag, 15.30 Uhr). FCN-Trainer Benjamin Gallmann hat einen starken Rückhalt. Torhüter Rick Kiefer, ausgebildet in der Freiburger Fußballschule, war am Mittwochabend nach 120 Minuten in der ersten Pokalrunde der Matchwinner. Nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit und einem 1:1 in der Verlängerung hielt er im Elfmeterschießen famos. Während seine Teamkollegen Gutscher, Papa und Heitzmann vom ominösen Punkt trafen, parierte Kiefer zwei Schüsse der Schonacher Elfmeterschützen und irritierte mit seiner Fangsicherheit einen weiteren Teutonen derart, dass der den Ball am Tor vorbei drosch. Die Neustädter gewannen so mit 4:2 und erwarten in der zweiten Pokalrunde den Oberligisten und vielfachen Pokalsieger FC 08 Villingen. Wahrscheinlicher Spieltermin ist der 28. August.

FCN-Trainer Benjamin Gallmann freute sich nach dem dramatischen Pokalkampf in Schonach vor allem darüber, "dass wir deutlich stabiler verteidigt haben als beim 1:1 zum Rundenauftakt in Stockach". Gut fürs Selbstbewusstsein sei dieser hart erkämpfte Sieg, "ich bin überzeugt, dass meine Spieler viel Zuversicht mitnehmen". Am Samstag soll diese Zuversicht im ersten Heimspiel der Landesligasaison Früchte tragen. Drei Punkte sind Pflicht für die Neustädter. Doch Trainer Gallmann warnt davor, die Aufsteigerelf aus Geisingen, die in der Qualifikation zum Pokal den FC Löffingen im Elfmeterschießen mit 6:5-Toren besiegte, am Mittwochabend aber in Öhningen mit einer 1:3-Niederlage ausschied, zu unterschätzen. Der FCN-Trainer hatte die Geisinger bei deren Auftritt gegen Löffingen beobachtet und sah dabei ein kampfstarkes und spielfreudiges Team. "Die Geisinger werden bestimmt eine sehr gute Runde spielen", so Gallmann, der bei der Aufstellung am Samstag keine Wahl hat. Mit Müh’ und Not werden die Neustädter zehn Feldspieler zusammenbekommen, weil die Urlaubszeit enorme Lücken reißt. Und so wird Gallmann nicht nur als Trainer, sondern auch als einer von zwei Ersatzspielern auf der Bank sitzen.

FC Löffingen – FC Hilzingen (Sonntag, 15 Uhr). Raben sind schützenswert. Doch sie sind auch eine Plage, vor allem dann, wenn sie es auf mühsam gepflegtes Grün abgesehen haben, weil sie unter der Grasnarbe Nahrung vermuten. Seit etlichen Tagen sind die schwarzen Vögel auf dem Rasenplatz des FC Löffingen auf der Jagd nach Engerlingen, löchrig und zerzaust ist das zudem von Hitze und Trockenheit bedrohte Grün. Es ist momentan vor allem ein kosmetisches Problem. Schön anzusehen ist der Löffinger Rasen nicht. Aber er ist bespielbar. Und das ist die Hauptsache für den neuen Trainer Uli Bärmann, der zehn Tage lang im Urlaub weilte und derweil durch seinen Co-Trainer Frank Löffler vertreten wurde.

Unter Löfflers Regie gewannen die Löffinger am vergangenen Wochenende das letzte Testspiel gegen den Bezirksligisten FC Königsfeld locker mit 5:1-Toren. Bärmann fühlte sich durch Löffler, der als Junioren-Skilangläufer zur deutschen Spitze zählte, perfekt vertreten: "Der Frank ist einer, der fußballmethodisch alles im Griff hat." Im Griff haben wollen die Löffinger am Sonntag auch den FC Hilzingen. "Wir werden ein schlagkräftiges Team aufbieten", so Bärmann, aber ähnlich wie sein Trainerkollege Benjamin Gallmann vom FC Neustadt ist er im Kampf gegen die Verlockungen der Ferienzeit ein bisschen machtlos. "Es gibt etliche Jungs bei uns, die jetzt einfach lieber im Urlaub sind als auf dem Platz."