Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. Juni 2010 15:27 Uhr

spezielles WM-Fieber

Sinnfreie WM-Produkte überschwemmen den Markt

Es ist schrecklich. Eine neue Pandemie grassiert und hat Deutschland erreicht. Das WM-Fieber droht auch die letzten bislang resistenten Zeitgenossen zu erwischen. Dabei hätten wir gewarnt sein müssen: Vor allem Produktmanager und Kreative in der Werbebranche müssen seit längerem infiziert gewesen sein.

  1. Selbst Ball-Kleider punkten zur Fußball-Weltmeisterschaft Foto: dpa

Ihrem frühen Fieberwahn haben wir nun ein Produktgewitter zum bevorstehenden Fußball-Weltereignis zu verdanken, dem zu entgehen schier unmöglich scheint: Kommt doch kein bunter Prospekt dieser Tage ohne mehr oder minder skurrile bis sinnfreie WM-Produkte aus.

Dass Fußball und Bier untrennbar zusammengehören – geschenkt. Dass eine WM trotz steigernder Public-Viewing-Rate gegenüber der Holden daheim endlich den neuen größeren Fernseher argumentativ greifbar macht, auch daran haben wir uns gerne gewöhnt und werden von den Elektronikmärkten dieser Welt dabei auch 2010 prächtig unterstützt.

Aber die bevorstehenden Fieber-Tage haben viel mehr zu bieten: Ins Bad gehören "Duschmeister"-Shampoo und WM-Klopapier mit aufgedruckten Flaggen und Grasduft. Das Outfit besteht mindestens aus National-T-Shirt und dickem Strick-Schal – man ist ja solidarisch mit den in Südafrikas Winter bibbernden Kickern.

Wer drei Kilo Äpfel oder drei Packungen Waschpulver kauft, bekommt die Deutschlandfahne oder den exklusiven Fan-Hut obendrein. Den Balkon haben wir selbstverständlich auch schon national eingefärbt und den Außenspiegeln des Autos die Flaggenkondome übergezogen.

Werbung


Dann gilt es noch die kulinarischen Verlockungen zu überstehen: Von der WM-Rüeblitorte über Fankurven-Schnitzel und Lyoner in der Fußball-Pelle bis zur lila Champiolade und den Soccer-Gums.

Und wenn am Ende unser Pizza-Mann vor der Tür steht und uns die große "We-emme-Speziale" bringt, hilft nur noch die Flucht ins Bett, um dieses spezielle WM-Fieber auszukurieren. Hoffentlich wartet im Schlafzimmer dann nicht das schwarz-rot-goldene Fan-Bettzeug...

Mehr zum Thema:

Autor: Hans P. Wühler