Die Sehnsucht nach Ruhe

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 10. August 2018

FC Basel

FC Basel im zweiten Heimspiel unter Trainer Koller gegen Sion.

FUSSBALL (-di). Nach Tagen und Wochen der Hektik sehnen sie sich beim FC Basel nach Ruhe. Der Name dazu ist Marcel Koller. "Ich sage nicht, dass ich weise bin", erklärte der neue Cheftrainer des Schweizer Fußball-Vizemeisters in einem Gespräch mit der Basler Zeitung, "aber man wird gelassener, überlegter." Und zum Umgang seines Berufsstands mit Kritik stellt Koller fest: "Der eine zerbricht daran, der andere dreht durch, der dritte gewinnt an Gelassenheit." Der Zürcher, 57 und damit 16 Jahre älter als Raphael Wicky, sein Amtsvorgänger in Basel, scheint sich da selbst in die dritte Gruppe einzureihen. Torhüter Jonas Omlin, bis dato der FCB-Spieler mit den besten Einzelnoten, bestätigte nach dem 4:2-Erfolg der Bebbi gegen die Grasshoppers zu Kollers Debüt, bei dem er zwei Elfmeter hielt: "Der Trainer hat eine enorme Ruhe und ist gelassen, das strahlt er auf uns aus." Nach dem Europa- League-Qualifikationsspiel bei Vitesse Arnheim am Donnerstag (Sport, Seite 15) wollen die Basler die wieder wachsende mentale Stärke auch in der Super-League-Heimpartie gegen den FC Sion zeigen.

Super League (vierter Spieltag): FC Basel – FC Sion; Sonntag, 16 Uhr, St.-Jakob-Park