Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juni 2012

Festlaune bei Wein und frischem Fisch

Bötzinger "Fisch&Wein" wurde für Genossenschaft, Angler und Brass-Band zu Publikumserfolg.

  1. Fleißige Helfer, wie Manfred Lay vom Angelverein, sorgten für steten Nachschub bei „Fisch&Wein“. Foto: mario schöneberg

BÖTZINGEN (schö). Dass Fisch und Wein gut zusammenpassen, ist allseits bekannt. In Bötzingen kommt noch flotte Musik hinzu und schon gibt es ein tolles Fest, wie am zurückliegenden Wochenende bei "Fisch&Wein" im Hof der Winzergenossenschaft.

Hunderte Bötzinger und Besucher aus nah und fern drängten sich am Samstagabend und Sonntagmittag bei schönstem Sommerwetter im Hof der Winzergenossenschaft. Zuhause blieb die Küche kalt, dafür ließen sie sich von den Bötzinger Angelfreunden und der Brass-Band mit leckeren Fischgerichten, Salaten oder Schweinelendchen verwöhnen. Favorit war sicher der Zander im Rieslingteig, aber auch die Forellen, ob geräuchert oder gebraten, fanden ihre Abnehmer. Passend dazu gab es Weine der Winzerngenossenschaft, vor allem aus dem Jahrgang 2011.

Los ging das beliebte Fest schon am Samstagnachmittag, abends spielte Peter Böhnke zum Tanz auf. Am Sonntagmittag sorgte der Musikverein Bötzingen für schwungvolle Unterhaltung, zu Kaffee und Kuchen spielte der Akkordeon-Club aus Reute auf und mitBlasmusik von den Polka-Sternen klang das Fest am Abend aus. Zudem hatte die Winzergenossenschaft Verkaufsraum und Keller geöffnet und bot interessierten Gästen Führungen an.

Werbung


In drei Schichten mit jeweils rund 20 Mann seien die Mitglieder der Brass-Band im Einsatz gewesen, erläuterte der stellvertretende Vorsitzende Karlheinz Meier, der allen Helfern herzlich dankte. Besonders freute es den Organisator, dass auch viele Auswärtige wieder den Weg nach Bötzingen gefunden hatten. So kam ein ganzer Bus voll mit Gästen aus dem schwäbischen Ehingen. Froh über den Andrang war auch Klaus Grün, Vorsitzender der rund 20 Mann starken Angelfreunde, die ohne Schichtwechsel in der Küche für das leckere Essen sorgten. Jeder in seinem Team wisse, was er machen müsse, so Grün, vom Fischputzen am Samstagmorgen bis hin zur frischen Zubereitung im heißen Fett. Das Lob der Gäste sei der beste Dank hierfür.

Autor: schö