Heitere Stunden in Freiamt

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

Mo, 15. Juni 2015

Freiamt

Das Motorsport-Racing Team feierte seinen 45. Geburtstag mit der "Nacht der guten Laune".

FREIAMT. "Ich mach es wie die Sonnenuhr und zähl’ die heiteren Stunden nur": Beim Jubiläumskonzert des Motorsport Racing Team Freiamt (MSRT) am Samstagabend gab es nur heitere Stunden und viel gute Laune. Für Stimmung und Fröhlichkeit sorgten Entertainer Hansy Vogt, seine Feldberger, Sänger Reiner Kirsten aus dem Elztal und die gebürtige Odenwälderin und amtierende Stuttgarter Kunstpreisträgerin Liane.

Die Sonne steht am Abendhimmel, die Temperaturen sind einigermaßen erträglich, ein Jackett oder einen Pulli braucht es nicht. Einige der Besucher tragen Dirndl und Lederhose – und alle sind auf Party eingestellt. Rund um das Festzelt beim Sportplatz in Mußbach haben schon einige Schlepperbesitzer ihre guten Stücke für das Treffen am Sonntag platziert. Unweit vom Festzelt, gegenüber der "Krone", steht ein Dutzend Lanz-Bulldogs in Reih und Glied. Sie stammen vom Hochrhein und sind auf "eigener Achse" über den Hotzenwald auf die Höhen Freiamts gekommen. Schon eine halbe Stunde vor Konzertbeginn ist das Festzelt gut gefüllt, mindestens 80 Prozent der Konzertbesucher haben ihre Plätze eingenommen. Ganz vorn sitzt der Vorstand des ADAC Südbaden mit seinem Vorsitzenden Clemens Bieniger.

Kurz nach acht Uhr beginnt der kurze offizielle Teil: Die beiden MSRT-Vorstandsdamen Nicole Reifert und Helga Hauber betreten die Bühne und rufen die zwei MSRT-Veteranen Alfred Haas und Georg Zimmermann auf die Bühne. Beide waren auf den Tag genau vor 45 Jahren bei der Gründung dabei und sind seither im Vorstand: Alfred Haas als Chef, Georg Zimmermann in wechselnden Funktionen, seit Jahren als Schatzmeister. Beide sind seit 45 Jahren im MSRT, beide sind Ingenieure, beide feiern dieses Jahr ihren 65. Ebenfalls zu den Gründern zählt Hans-Jörg Bühler: Er sagte dem Vorstand im Frühjahr Adieu – und wurde jetzt zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Als Hausmeister des Vereinsheims, Mann für alle Fälle und Chef am Grill bleibt Hans Jörg Bühler dem Racing Team eng und treu verbunden. Zum Abschluss hat der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß das Wort: Sagenhaft sei das, was die Verantwortlichen geschaffen haben, sagt er.

Dann tritt Hansy Vogt, vielen als "Frau Wäber" aus dem Fernsehen bekannt, im roten Sakko auf die Bühne. Mit seinem bekannten Lächeln heizt er die gute Laune noch mehr an. Er erzählt, teils wohl vermeintliche, Anekdoten – und hat die Lacher schnell auf seiner Seite. Als Frau Wäber tritt er nicht auf, lässt aber trotzdem ihre Stimme dann und wann erklingen.

Richtig los geht es dann so gegen dreiviertel neun: Reiner Kirsten ruft "Hallo Freunde", alle antworten mit: "Hallo Reiner". Die Show geht los. Viel Musik habe er aus dem nahen Elztal mitgebracht und es sei ihm eine Ehre, in seiner Heimat auftreten zu dürfen. Mehr als eine halbe Stunde lang singt er seine aus Radio und Fernsehen bekannten Songs – es ist ein Heimspiel für ihn, nicht nur wegen der Nähe zu seinem Wohn- und Heimatort Oberprechtal. Mit "Liebe kleine Schwarzwaldmarie" versucht er sich zu verabschieden, ruft seinen Fans zu "Bleibt gesund, wir sehen uns wieder". Aber ohne Zugabe gibt es keinen Abgang.

Die Odenwälderin Liane, die seit fünf Jahren in Stuttgart lebt, lässt "nur Sonne" in ihr Herz, wie sie singt, und zählt wie die Sonnenuhr nur die heiteren Stunden. Ihr gelingt es nicht so gut wie zuvor Reiner Kirsten, sich in die Herzen des Publikums zu singen. Dafür legt sie gemeinsam mit Alfred Haas einen heißen Tanz auf die Bretter. Die Herzen erobert sie erst im Duett mit Reiner Kirsten.

Nach zweieinhalb Stunden und einer kurzen Pause – die Sonne ist längst untergegangen – kommen die vier "Feldberger" mit ihrem Frontmann Hansy Vogt auf die Bühne. "Uns geht’s gut" lautet ihr erster Song. Damit treffen sie die Stimmung im Saal. Jetzt gibt es kein Halten mehr – die gute Laune regiert das Festzelt in Freiamt (die BZ berichtet in der Dienstagsausgabe über das Schleppertreffen).