Hünersedelturm in "sehr gutem baulichen Zustand"

Benedikt Sommer

Von Benedikt Sommer

Di, 11. September 2018

Freiamt

Förderverein legt Geld für künftige Reparaturen zurück.

FREIAMT (bso). Dank des guten baulichen Zustands des Hünersedelturms blickte der Förderverein des Bauwerks in seiner Hauptversammlung im Café Luegemol auf ein ruhiges Jahr zurück. Da keine größeren Reparaturen notwendig waren, fanden nur wenige Vereinsaktivitäten statt.

Dass der Hünersedelturm sich in einem "sehr guten baulichen Zustand" befinde, war die wohl wichtigste Nachricht, die Hans Böcherer, stellvertretender Vorsitzender für den erkrankten Otto Reinbold den Vereinsmitgliedern in der Hauptversammlung überbrachte. Angesichts der Probleme mit Aussichtstürmen aus Holz in der Region freute sich Böcherer, dass nach wie vor das bauliche Konzept des Freiämter Turms aufgehe. "Wir haben uns in der vergangenen Woche den Turm wieder ganz genau angesehen, und können sagen, dass bis auf ein paar Stufen, die auszutauschen sind, in der nächster Zeit nichts zu tun ist", meinte der Zimmerermeister. Diese Stufen sollen im Winter in einer gemeinsamen Aktion gerichtet und im Frühjahr dann ausgewechselt werden. "Das sind aber nur geringfügige Arbeiten", so Böcherer.

Dieser Austausch habe auch nichts mit den Hinweisen mancher Wanderer zu tun, die im Sommer manchmal über viele lockere Stufen geklagt hätten. "Holz ist ein Naturprodukt, und wenn es so heiß ist, wie in den vergangenen Monaten, zieht es sich natürlich etwas zusammen", erklärte Böcherer das Phänomen. Ein Nachjustieren der Edelstahlschrauben sei da sinnlos. Allein durch die Feuchtigkeit der vergangenen Tage sei das Holz wieder entsprechend aufgequollen.

Bei der Aktion im Frühjahr will der Verein auch die Bänke und Tische, die am Grillplatz stehen, austauschen. "Hier haben das Wetter, die Zeit und der Pilz doch einiges kaputtgemacht", so Böcherer. Ansonsten gab es laut Schriftführer Marco Obrecht im vergangenen Jahr nur ein paar "bescheidene Pflegeaktivitäten", um den Wildwuchs einzuschränken. Als kleiner Dank für die Helfer beim Hünersedelfest 2016 unternahm der Verein einen Ausflug nach Elzach in die Löwen-Brauerei.

Da so in diesem Jahr keinen großen Ausgaben für den Erhalt des Turmes zu leisten waren, meldete Hermann Schneider ein Plus von rund 6500 Euro in der Kasse. Dieses Geld soll für künftige Reparaturen zurückgelegt werden, "denn irgendwann werden die auch bei unserem Turm fällig", meinte Böcherer.

Allgemein freuten sich Vorstand und Mitglieder über die gute Resonanz der Besucher auf den Turm. "Das merken wir nicht nur am positiven Feedback, sondern auch an den steigenden Spenden. Unser aufgestellter "Spendenbaum" hat im vergangenen Jahr 756 Euro eingebracht", meinte Marco Obrecht. Sehr positiv würden die neuen Hinweis- und Infotafeln aufgenommen. Auch die Webcam erfreue sich großer Beliebtheit. "Viele Gäste schauen auf der Website schnell noch einmal nach, wie hier oben das Wetter ist", freute sich Obrecht. Das 15-jährige Bestehen des Turms im kommenden Jahr wird der Verein nicht feiern. "2020 wird der Förderverein 20 Jahre alt, das ist das bessere Jubiläum", meinte Hans Böcherer.

Mitglieder: 170.