Tierschicksale lassen ihr keine Ruhe

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Di, 07. Juni 2011

Freiburg Südwest

MENSCHEN VON NEBENAN: Auf einem 1800 Quadratmeter großen Gelände kümmert sich Helga Rang um "Heras Circus".

ST. GEORGEN. Benny, das Lama, schaut neugierig über das Gatter der kleinen Weide. Dort tummeln sich auch eine alte Schimmelstute, ein braunes Pony und eine weiße Ziege. Benny wurde von einem Zirkus zurückgelassen, die Ziege sollte geschlachtet werden, die Pferde hatten ähnliche Schicksale. Genau wie Bella, die große Boa, die sich um den Hals von Helga Rang windet. Die Schlangen machten "Heras Circus" einst bekannt. Inzwischen ist Helga Rang im Rentenalter und in Vergessenheit geraten. Aber sie macht weiter.

Unzählige Geschichten kann Helga Rang erzählen, wenn sie über ihr 1800 Quadratmeter großes Gelände geht: Wie von Bella, der Boa, die aus einer Wohnung geholt werden musste, weil die Frau des Besitzers mit ihr nicht mehr klarkam. Helga Rang hat derzeit 15 Schlangen, immer wieder muss sie einspringen, weil immer mehr Leute sich exotische Tiere zulegen. Dabei, sagt Helga Rang, ist doch klar: "Schlangen gehören nicht in deutsche Wohnzimmer."

Aber auch bei Max, der gemütlich grunzend aus seiner kleinen Hütte schaut, hatte sich niemand überlegt, was aus ihm mal werden würde, als er klein war. Max ist ein Eber, einer Mischung aus Zwergschwein und Hängebauchschwein, seine Besitzer gaben ihn ab, als er ausgewachsen war. Ähnlich ging’s vielen anderen – dem Frettchen Lili, den Hühnern und dressierten Tauben, den Sumpfschildkröten, Graupapageien, Meerschweinchen, Ziegen. Zusammen mit etwa 60 Kaninchen, die Helga Rangs langjähriger Helfer Gustav Jordan für Ausstellungen und Vereine züchtet, leben rund 120 Tiere auf dem Grundstück, von dem ihr nur ein Teil als Folge einer Erbschaft gehört. Der Rest ist gepachtet, zum Teil von der Stadt, zum Teil von einem Bauern. Falls daraus Bauland wird, ist es endgültig vorbei mit "Heras Circus", der unter anderem Kindergeburtstage mit Tierführungen anbietet, außerdem Ponyreiten, "lebendigen Biologieunterricht" mit Reptilien und Haustieren und Reptilienschauen. Helga Rang hofft, dass sie noch zehn Jahre bleiben kann. Dann wird sie aufhören.

Viele verstehen ohnehin nicht, warum sie das nicht längst getan hat. Wegen ihres Alters – sie wurde 1947 in Freiburg geboren – und auch, weil es ihr lange gesundheitlich sehr schlecht ging. Seitdem kann sie nicht mehr schwer körperlich arbeiten und wäre verloren ohne ihre drei Helfer, die in Teilzeit bei ihr angestellt sind. Früher hat sie auch angehende Tierpfleger ausgebildet, doch das ist vorbei. 2003 gab es Probleme mit den Behörden, weil das Gelände nicht alle Anforderungen erfüllt – zum Beispiel, weil es nur eine einzige Toilette gibt. Kritik wird auch immer wieder laut, weil die Tiere auf engem Raum leben und alles auf den ersten Blick etwas chaotisch aussieht. Doch die Tiere wirken munter und zufrieden. Und sie liegen Helga Rang am Herzen: Darum investiert sie hier ihr Erbe, das allerdings irgendwann zu Ende gehen wird. Umso mehr setzt sie darauf, ihr Angebot, das alle Interessierten buchen können, wieder bekannter zu machen.

Seit 1980 hatte sie "Heras Circus" aufgebaut. Vorher war sie mit Zirkussen herumgereist, mit dem Münchner Zirkus Krone fing es an. Zunächst war sie – nach einer Ausbildung als Verlagskauffrau – Pressesprecherin, zunehmend aber als Allroundtalent für alles zuständig. Erst recht, als sie schwanger wurde und danach nur noch mit kleinen Zirkussen reiste. Sie erarbeitete sich eigene Auftritte, unter anderem mit den Schlangen, die ihr ein Bekannter überlassen hatte. Was ist es, das Helga Rang gerade an Schlangen so fasziniert? Genau kann sie das nicht sagen, klar aber ist: Es fing früh an. Mit fünf Jahren setzte sie ihre Puppen im Wald aus und steckte Blindschlangen und Molche in den Puppenwagen. Es hing wohl damit zusammen, dass alle diese Tiere eklig fanden und sagten: Igitt, ein Mädchen fasst das nicht an. Und Helga Rang hat sich immer gewünscht, sie wäre als Junge geboren worden. Auch heute ist das noch so.

Informationen und Kontakt über http://www.heras-circus.deTel. 0761/471865