Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Februar 2011

BZ-Fragebogen

Karsten Buse: „Mit offenen Augen durch die Welt gehen“

BZ-FRAGEBOGEN, heute ausgefüllt von Karsten Buse (44), neuer Leiter des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik.

  1. Karsten Buse Foto: Ingo Schneider

MOOSWALD/WITTNAU (cfr). Seit Jahresanfang leitet Karsten Buse das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik (IPM). Der 44-Jährige ist zudem Professor am Institut für Mikrosystemtechnik der Uni Freiburg. Buse wurde im Teutoburger Wald geboren, hat Physik in Osnabrück studiert und lange in Kalifornien und Brasilien gearbeitet. Die vergangenen zehn Jahre hatte er eine Stiftungsprofessur an der Uni Bonn inne. Buse lebt mit Ehefrau und zwei Kindern in Wittnau.

Mit welchem Ziel haben Sie am IPM angefangen?
Ich bin hier ja in ein gut aufgestelltes Haus gekommen, in dem sehr erfolgreich gearbeitet wird. Das will ich fortsetzen. Wir schmoren nicht in unserem eigenen Saft, sondern entwickeln Dinge, die die Menschen wirklich brauchen. Von Gasanalysesystemen über Bahnmesstechnik bis zu Geräten, die auf der internationalen Raumstation ISS eingesetzt werden.

Welches wissenschaftliche Phänomen hat Sie besonders beeindruckt?
Da gibt es viele. Faszinierend finde ich etwa, wie ein Bewegungsmelder funktioniert. Jeder Mensch ist eine Lampe, wir alle strahlen infrarotes Licht ab. Das kann die Technik sehen und reagiert darauf.

Werbung


Was wollten Sie als Kind werden?
Bauarbeiter.

Ihr Lieblingsplatz in Freiburg?
Der Eugen-Keidel-Turm auf dem Schauinsland.

Ihr Lieblingslokal in Freiburg?
Das Jesuitenschloss.

Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Physik, und dabei besonders die Elektrizitätslehre.

Worüber können Sie herzhaft lachen?
Über die Tücken und verrückten Seiten des Alltags.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?
Zeit mit meiner Familie verbringen. Und Zweirad fahren – ohne und mit Motor.

Welches Buch hat Sie in jüngster Zeit am meisten beschäftigt?
"Die Unfehlbaren" von Andrew Ross Sorkin.

Wann waren sie zuletzt in der Kirche?
Vor wenigen Wochen. Wir besuchen gern die Kindermessen in Wittnau – unsere vierjährige Tochter und unser einjähriger Sohn sind mit einer üblichen Messe überfordert.

Welche Musik hören Sie gerne?
Aktuelle Charts und auch 80er-Songs.

Ihre Lieblingsinternetseite?
http://www.wikipedia.de

Wovor haben Sie Angst?
Ich bin nicht ängstlich. Sorge habe ich vor unkontrollierten Schicksalsschlägen, wie sie jeden heimsuchen können.
Was mögen Sie an sich selbst?
Begeisterungsfähigkeit für neue Ideen.

Was bringt Sie auf die Palme?
Unzuverlässigkeit.

Wo machen Sie gerne Urlaub?
An der Nordsee.

Ihr größter Erfolg?
Der innovative Zusammenbau eines Ikea-Kleiderschranks mit Schiebetüren, der eigentlich zu hoch für unser neues Schlafzimmer ist, und der bis heute noch nicht auseinandergefallen ist.

Sie bekommen eine Zeitreise geschenkt – wohin reisen Sie?
100 Jahre in die Zukunft – die Vergangenheit kennen wir ja schon.

Mit wem würden Sie warum mal einen Tag lang tauschen?
Mit unserem Sohn oder unserer Tochter – um Papa und Mama mal von der anderen Seite zu sehen.

Ihre Traum-Schlagzeile?
"Wittnauer eröffnen mit großer Begeisterung ihren neuen Kindergarten."

Angenommen, Sie gewinnen bei Jauch eine Million. Was machen Sie damit?
Häusle abbezahlen und einen Teil für einen guten Zweck einsetzen.

Bitte vervollständigen Sie: Am Herd gelingen mir am besten...
... Buchstabensuppe und Eintopf aus der Konserve.

Wer es in meinem Job zu etwas bringen will, der ...
... muss ein Leben lang ein Kind bleiben: Mit offenen Augen durch die Welt gehen, Neues als Chance erkennen und alles hinterfragen.

Die Zeit vergesse ich, wenn ...
... ich in der Natur bin.

Einmal im Leben will ich unbedingt ...
... ein Flugzeug steuern.

Als Oberbürgermeister von Freiburg würde ich ...
... versuchen, den Immobilienmarkt zu entspannen.

Autor: cfr