Passanten stellen Tatverdächtigen

Mann würgt 19-jährige Studentin in Damen-WC im Seepark

rö, bz

Von Joachim Röderer & BZ-Redaktion

Mo, 16. Juli 2018 um 15:31 Uhr

Freiburg

Nach dem brutalen Angriff auf eine 19-Jährige Studentin in einem Damen-WC bei der Ökostation befindet sich ein 34-Jähriger in U-Haft. Gegen den Mann wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Update vom 17. Juli, 11:30 Uhr
Der tatverdächtige Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg am Montagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Polizei teilt mit, dass der 34-Jährige nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Freiburg derzeit auf einer Baustelle in Freiburg tätig ist. Tatverdächtiger und Opfer kannten sich offenbar nicht. Über das Motiv gibt es nach wie vor keine Erkenntnisse.

Der Vorfall hat sich am Sonntag kurz nach 13 Uhr im an diesem Tag stark besuchten Seepark im Freiburger Westen ereignet. Die 19 Jahre alte Studentin aus dem Ausland war auf einer Damentoilette bei der Ökostation.

Dort hat sie ein ihr unbekannter Mann attackiert und massiv gewürgt. Passanten wurden nach den aktuellen Erkenntnissen auf das Geschehen aufmerksam und griffen ein. Der Täter flüchtete, wurde aber von den Passanten verfolgt und gestellt. Die Zeugen konnten den Verdächtigen festhalten, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt

Die Kripo ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Das Motiv ist noch unklar, sexuelle Absichten können nicht ausgeschlossen werden. Das Opfer musste in eine Klinik gebracht werden, ihr Zustand sei stabil, heißt es. Die junge Frau hat starke Würgemale am Hals, war aber nach der Tat ansprechbar und konnte der Polizei den Hergang schildern.

Als dringend tatverdächtig gilt ein 34 Jahre alter Mann aus dem EU-Ausland. Entgegen erster Spekulationen in sozialen Netzwerken handelt es sich nach Angaben der Polizei bei dem Verdächtigen nicht um einen Flüchtling. Der 34-Jährige soll noch im Laufe des Montags einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.