Tatverdächtiger in Haft

Polizei schnappt mutmaßlichen Mehrfach-Gewalttäter

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 12. Juni 2018 um 15:56 Uhr

Freiburg

Nach diversen Gewalt- und Eigentumsdelikten wurde ein 29-Jähriger verhaftet. Er ist der Polizei bereits bestens bekannt.

Der 29-Jährige steht in dringendem Verdacht, in den vergangenen Wochen mehrere Gewalt- und Eigentumsdelikte in Freiburg begangen zu haben. Er wurde, wie die Polizei am Dienstag, 12. Juni, mitteilte, bereits am Sonntag, 10. Juni von Beamten des Polizeireviers Freiburg-Süd festgenommen.

Der Mann werden unter anderem folgende Delikte zu Last gelegt:
  • Am Abend des 30. Mai verfolgte er mutmaßlich eine 16-Jährige auf ihrem Heimweg im Freiburger Stadtteil Rieselfeld und versuchte sie zu küssen. Als sich an der Wohnanschrift deren Freund einmischte, versetzte er diesem nach bisherigem Erkenntnisstand einen Faustschlag.
  • Am 2. Juni sprach er nach bisherigem Ermittlungsstand auf einer Liegewiese an der Dreisam zwei Frauen an. Als sie ihn baten, dies zu unterlassen, entfernte er sich nicht. Als sich daraufhin zwei männliche Begleiter einschalteten, versetzte er diesen nach bisherigen Erkenntnissen Faustschläge
  • Am Nachmittag des 10. Juni sprach der Tatverdächtige mutmaßlich einen 16-Jährigen in Freiburg-Opfingen an und forderte die Herausgabe seines Mobiltelefons. Als dieser sich weigerte, versetzte er ihm einen Faustschlag ins Gesicht und flüchtet

Eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Süd konnte den dringend tatverdächtigen Täter, der polizeilich durch ähnliche Sachverhalte bekannt war, noch am Sonntagabend festnehmen. Er wurde am Montag, 11. Juni auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg dem Haftrichter vorgeführt und inhaftiert.



Gegen den Tatverdächtigen wird wegen mittlerweile 15 Eigentums- und Gewaltdelikten ermittelt. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an.