Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. August 2010

Strom-Tankstelle: Steckdose macht mobil

"Fabrik" an der Habsburgerstraße startet Strom-Tankstelle.

  1. O’zapft is: Felix Duffner schließt sein Twike an die neue Stromtankstelle auf dem Fabrik-Gelände an der Habsburgerstraße an. Foto: Ingo Schneider

Der erste Kunde kam aus dem Hochschwarzwald. Felix Duffner aus Furtwangen schloss sein Twike – ein dreirädriges Elektromobil – an Freiburgs dritte Stromtankstelle an. Die steht an der Habsbur-gerstraße auf dem Gelände der "Fabrik". Die Stromzapfstelle liegt unter Weiden in einer Art Laube. "Es ist die schönste Stromtankstelle, die ich kenne", lobt Twike-Herateller Duffner. Das E-Mobil, mit dem er nach Freiburg gekommen war, hat immerhin eine Reichweite von 200 Kilometern. 1,20 Euro Strom verbraucht das Twike für eine Akkufüllung.

Die gibt’s an der "Fabrik"-Steckdose übrigens kostenlos, weil die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) den Service sponsern, mit 100 Prozent Ökostrom. Auch Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik freute sich über die E-Tankstelle, die auch für Elektrofahrräder zur Verfügung steht.

Rainer Brühl von der Fahrradwerkstatt in der Fabrik schloss sein Elektrorad auch gleich s an eine der Steckdosen an. "Die Fabrik ist ein guter Ort, um so etwas zu machen", findet Martin Wiedemann, Geschäftsführer der Einrichtung für Handwerk, Kultur und Ökologie. Die Ladezeit könnten die E-Mobilisten für einen Besuch im "Vorderhaus" oder bei einem der mehr als 20 Betriebe und Vereine der "Fabrik" nutzen.

Werbung


Die beiden anderen Stromtankstellen in Freiburg gibt’s beim ADAC-Prüfzentrum an der Haslacher Straße und an der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule.

Autor: rö