Koppel "Am Rüstlinberg"

Stute misshandelt – Fall von Sodomie in Tiengen?

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 03. September 2012 um 12:49 Uhr

Freiburg

Auf einer Koppel im Stadtteil Tiengen ist ein Pferd schwer verletzt worden. Die Polizei hat den Verdacht, dass ein Fall von Sodomie vorliegt.

Die Tat ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (1.-2.September) auf einem Gelände im Bereich "Am Rüstlinberg" im Freiburger Stadtteil Tiengen. Die Stute erlitt Schnittverletzungen im Genitalbereich und muss in einer Tierklinik in Iffezheim behandelt werden.

Die Ermittler der Polizei glauben, dass die Tat sexuell motiviert sein könnte. Es wird vermutet, dass der Täter im Auto über Opfingen zu dem Reitstall fuhr. Er könnte die L187 oder Nebenstraßen genutzt haben. Denkbar sei auch, dass er den Reitstall in jüngster Vergangenheit ausspioniert hatte.

Die Polizei hat dazu folgende Fragen:
  • Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag in diesem Bereich Verdächtige oder Fahrzeugbewegungen beobachtet?
  • Wo ist am Morgen des Sonntags eine Person mit frischen Verletzungen oder mit blutverschmierter Kleidung aufgefallen? Es ist wahrscheinlich, dass sich der Täter verletzt oder mit Tierblut besudelt hat.
Die Ermittler sind rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761/882-4371 erreichbar. Das anonyme Telefon ist unter der Rufnummer 0761/41262 geschaltet.

Mehr zum Thema: