Vor gut 100 Jahren gab’s noch viele Brauereien

Christian Lang

Von Christian Lang

Mo, 19. November 2012

Freiburg

"Brauhaus, Zecher, Gerstensaft": Mit einer neuen Historix-Tour durch die Freiburger Kneipenlandschaft .

Das Freiburger Brauwesen hat eine lange Tradition. Die Zeit um 1900 stellte dabei die Blütezeit zahlreicher (Haus)-Brauereien dar. An welchen Ecken der Stadt sich damals die Menschen trafen, um sich dem Genuss von Bier hinzugeben, wie es zur Gründung der Brauerei-Ganter kam und warum an Brauereimitarbeiter mittlerweile keine sechs Liter Bier pro Tag mehr verteilt werden: Antworten darauf gibt es bei der neuen Historix Event-Tour "Brauhaus, Zecher, Gerstensaft", feucht-fröhliche Überraschungen inklusive.

In ein langes rotes Gewand gekleidet, bewaffnet mit einer Kerze und einem Regenschirm, ist die Schauspielerin Gabriele Zink bereits ganz in ihrer Rolle, als sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tour an der Martinskirche begrüßt. Sie stellt sich als Ambrosia Wolkenstein, im Jahre 1847 geboren, vor. Ihr Mann, ein stadtbekannter Trunkenbold, sei zu ihrem Unwillen heute Abend wieder um die Häuser gezogen. Möglicherweise erneut mit Heinrich Hansjakob. Und sie erzählt, dass ihr Mann mit dem Pfarrer einmal an einem Abend 18 Schoppen Wein getrunken habe. Anlass genug für die besorgte Ehefrau, ihren Gatten zusammen mit den Teilnehmern der Tour zu suchen.

Die erste Anlaufstelle ist der Kartoffelmarkt. Dort gründete Ludwig "Louis" Ganter 1865 im Haus "Zum Kindlein Jesu" die Brauerei Ganter. Zwar ist der trinkfreudige Ehemann dort nicht aufzufinden. Dennoch werden die Teilnehmer kurz darauf für ihre Unterstützung bei der Suche am Münsterplatz mit einem Bier belohnt – es sollte nicht das letzte bleiben.

Welche Wichtigkeit die Freiburger Bevölkerung zu Beginn des 19. Jahrhunderts dem Bier beimaß, macht Zink am Beispiel des Schlossbergs deutlich. Die zahlreichen Tunnel, die damals durch den Schlossberg verliefen, dienten zu dessen Lagerung und Kühlung. Den Höhepunkt der Führung hebt sich Zink für das Ende auf: Über einen Hintereingang gelangen die Teilnehmer in das Innere eines noch aktiven Brauereibetriebes.

Als ausgebildete Schauspielerin weiß Zink genau, wie sie ihre Zuhörer fesseln kann. Mit einer enormen Detailtreue und zahlreichen Anekdoten gelingt es ihr, die Phantasie der Teilnehmer anzuregen. Sie stellt ihnen Fragen, zeigt ihnen Fotos und bindet sie so in die Veranstaltung ein. Ein wesentlicher Vorzug dieser Führung ist die Geselligkeit. Dafür sorgen auch die vier Gläser Bier (wobei alternativ auch nicht-alkoholische Getränke angeboten werden), die während der Führung an jeden Teilnehmenden ausgeschenkt werden. An insgesamt sieben Terminen bietet Historix-Tours bis Ende März diesen spannenden und gleichzeitig äußerst informativen Rundgang durch die Freiburger Bier- und Kneipenlandschaft an.

Informationen: Historix-Tours, Tel. 0179/ 1160722, Fax: 0761 / 2170419, Internet: http://www.historix-tours.de E-Mail: info@historix-tours.de