Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. März 2013

Wer luchst wem die Kunden ab?

Einzelhändler behaupten sich gegen die West-Arkaden.

  1. Am Bischofskreuz wird umgestaltet (im HIntergrund das Hochhaus mit dem Edeka-Markt im Erdgeschoss). Foto: Thomas Kunz

BETZENHAUSEN. Vor einem Monat hat das neue Einkaufs- und Wohnzentrum West-Arkaden an der Berliner Allee eröffnet. Seither steht der Komplex in direkter Konkurrenz zum umliegenden Einzelhandel. Das Überraschende: Die betroffenen Geschäfte sehen bislang keinen Grund zu klagen.

"Wenn ich ehrlich bin, merken wir bisher kaum etwas." Mit diesem Satz fasst Ronald Danner die neue Konkurrenz durchs Stadtteilzentrum West-Arkaden zusammen. Danner betreibt drei Edeka-Märkte in Freiburg, einen davon an der Ecke Sundgauallee/Am Bischofskreuz – und damit im Einzugsbereich der West-Arkaden. Dort sind zwar noch nicht alle Geschäfte eingezogen, aber der Vollsortimenter Rewe ging vor gut einem Monat an den Start. "Wir sehen das gelassen", sagt Danner: "Ich denke zwar schon, dass der Sundgauallee langfristig ein paar Kunden weggenommen werden. Aber das werden wir frühestens im Mai merken, wenn in den Arkaden der Betrieb voll und ganz läuft." Panik hört sich anders an.

Auch vor seinem Edeka-Markt rollen zurzeit die Bagger. Die Baustelle ist ein Teil des "Zentren-Aktivierungskonzepts" (ZAK), bei dem das Gebiet Betzenhausen-Bischofslinde aufgewertet wird (siehe Infokasten und Text unten). Am Bischofskreuz bedeutet das vor allem eine Vergrößerung des Platzes: "Dadurch wird der Wohlfühlfaktor sichtbar steigen", sagt Nicolai Bischler vom Bürgerverein Betzenhausen-Bischofslinde. Anders ausgedrückt: Wenn die Aufenthaltsqualität stimmt, müssen die Einzelhändler die neue Konkurrenz nicht fürchten.

Werbung


Ursprünglich sollte das ZAK schon früher greifen, um das Quartier vor der Fertigstellung der West-Arkaden aufzumöbeln. Dann aber pochten die Einzelhändler selbst auf eine Verschiebung, um das Weihnachtsgeschäft 2012 noch mitzunehmen. "Jetzt geht es darum, unseren Stadtteil aufzupimpen", freut sich Claudia Blum, Vorsitzende der "IG SuBi" (Interessengemeinschaft Sundgauallee/Bischofskreuz), die die rund 100 ansässigen Gewerbetreibenden vertritt. Durch die Umgestaltung seien die Geschäfte für Fußgänger bald besser – und barrierefrei – erreichbar. So sieht es auch Ronald Danner. "Wir haben überall Plakate aufgehängt, um unsere Kunden zu informieren." Unter anderem hängen sie an der ehemaligen Schlecker-Drogerie im Hochhaus Sundgauallee 15, in dem sich auch der Edeka-Markt befindet.

Direkt neben den West-Arkaden drückt an anderer Stelle der Schuh. Dort stellen Kunden, denen der Weg ins Parkhaus zu weit ist, ihre Autos häufig in der benachbarten Lehener Straße ab, wie Anwohner berichten. Die Metzgerei Riegger, die sich dort befindet, kann nach eigenen Angaben aber nicht über Umsatz-Einbrüche klagen. Die Stammkunden seien treu – trotz der Frischfleisch-Theke bei Rewe.

Wer luchst hier eigentlich wem die Kunden ab? Diese Frage drängt sich rund einen Monat nach Eröffnung des Einkaufszentrums geradezu auf. Selbst zu Stoßzeiten ist die Passage in den West-Arkaden oft auffällig leer. In vielen Geschäften hat nur eine Kasse geöffnet. Optimismus herrscht aber auch hier: "Es läuft supergut, unsere Kunden sind von unserem Sortiment angetan", erklärt Rewe-Marktleiter Georg Folkerts. Jede Woche gebe es einen Kundenzuwachs. Allerdings besteht laut Folkerts durchaus Luft nach oben: Noch wüssten viele Anwohner gar nicht, dass es in den West-Arkaden einen Vollsortimenter gebe: "Das große Hinweisschild am Eingang kommt noch."

Zentrenaktivierung

Ein Wohn- und Einkaufsviertel soll in neuem Glanz erstrahlen: Das "Zentren-Aktivierungskonzept" (ZAK) der Stadt legt fest, wie das in Betzenhausen-Bischofslinde geschieht.

Am Bischofskreuz: Vergrößerung des zentralen Platzes, mehr Parkplätze (Baustelle von März bis Mai 2013).

Betzenhauser Torplatz: Verknüpfung von Platz und Fußgängerzone, Aufwertung Sundgau-Passage (Planung läuft)

Sundgauallee:Verkleinerung der Fahrbahn, Neuordnung der Parkplätze (Baubeginn voraussichtlich ab 2014)

Mehr zum Konzept im Internet unter http://www.freiburg.de/zak
 

Autor: prz

Autor: Steve Przybilla