Rathauschef geht als Eins ins Rennen

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Di, 20. September 2016

Friesenheim

Für den 1. Schutterner Klosterlauf gingen Erik Weide und Hans-Jürgen Kopf ins TuS-Training.

FRIESENHEIM-SCHUTTERN (pbs). Am Sonntag, 2. Oktober, findet der erste Schutterner Klosterlauf über zehn Kilometer statt. Mit der Startnummer eins wird Friesenheims Bürgermeister Erik Weide an den Start gehen, – er nahm darum jetzt mit Schutterns Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf am Sonntagstraining des Lauftreffs des TuS Schuttern teil. Kopf erhielt die Startnummer zwei.

Rechtzeitig zum Start des Trainingslaufs auf der Zehn-Kilometer-Strecke endete der Regen. Ob Erik Weide am 2. Oktober auch als Nummer eins durchs Ziel gehen wird? Er verneint: "Ich will unter 50 Minuten laufen", lautet sein Ziel.

Er habe gerade mal 250 Laufkilometer in den Beinen und sei so nicht wirklich trainiert. Nicht nur wegen Zeitmangels, sondern auch wegen Knieproblemen habe er sein Trainingspensum reduzieren müssen. Gelegentlich laufe er nach der Arbeit vom Rathaus Friesenheim nach Hause nach Ottenheim. Mit Blick auf die Premiere beim Klosterlauf habe er im Sommer mit einem leichten Training begonnen, um wenigstens konditionell auf dem Laufenden zu sein.

Hans-Jürgen Kopf rieb sich den Muskelansatz am Oberschenkel und drückte den Schmerz weg. "Ich fahre eigentlich Rennrad, bin das Laufen nicht so gewohnt und musste bei den letzten Trainingseinheiten auf den letzten Kilometern ganz schön beißen." TuS-Lauftrainer Sebastian Wendlinger plante fürs Training 1,10 Stunden ein: drei Viertel Lauftraining, ein Viertel Körpergewichtsübungen sowie Dehn- und Stretchübungen in der Halle. Es wurde nicht auf der Klosterlauf-Strecke trainiert, sondern auf einem Rundkurs über Kieswerk und Oberschopfheimer Baggersee. Die Teilnehmer waren in zwei Gruppen je nach Leistungsunterschied eingeteilt: Nicht jeder könne oder wolle die acht Kilometer laufen, so Wendlinger. Ziel war dennoch, gemeinsam an der Offohalle anzukommen, um in der Halle das Training abzuschließen.

Das Organisationsteam mit Matthias Mussler, Matthias Strübel und Sebastian Wendlinger ist stolz, dass auch Schuttern jetzt seine Laufveranstaltung hat: "Das ist es, was Schuttern noch gefehlt hat", sagte Mussler. Der Streckenverlauf zieht sich ohne Höhenmeter durchs Dorf, damit es auch interessante Perspektiven für die Zuschauer gibt. Interessante Passagen, bei denen sich die Läufer begegnen, machen den Reiz aus.

Sebastian Karl vom Turnverein Lahr, Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften, wird bei der Premiere dabei sein, auch andere Ortenauer Größen werden erwartet, so Mussler. Bis jetzt hätten elf Staffeln und 50 Läufer gemeldet. Dreh- und Angelpunkt des Klosterlaufs in Schuttern werde die Offohalle sein, so Wendlinger, auch wenn die Musik im Dorf spielt.

Info: Klosterlauf am 2. Oktober: 13 Uhr Bambini bis 6 Jahre (650 Meter), 13.30 Uhr Schüler 6 bis 9 Jahre (1300 Meter), 15 Uhr Staffellauf ab 10 Jahre (4 x 2,5 Km). 15 Uhr Hauptlauf ab 10 Jahre (10 Km/4 Runden). Startgeld: Bambini und Schüler 2 Euro (keine Voranmeldung); Staffellauf 14 Euro/Nachmeldung 16 Euro; Hauptlauf 6 Euro/8 Euro. Meldeschluss am 30. September. Weitere Infos und Anmeldung unter http://klosterlauf-schuttern.de