Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. März 2011

Und danach kehren wir ein

Unterkrummenhof: Wiesen, Wald, See – und Himmel

Genusswandern in Südbaden (4): Der Unterkrummenhof am Schluchsee ist nur zu Fuß erreichbar – das aber das ganze Jahr

  1. Foto: fotolia.com/matthias fährmann 

  2. Seit 30 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel: der Unterkrummenhof am Schluchsee. Foto: Roswitha klaiber

  3. Rund um den Hof gibt’s Kühe, Geißen, Hasen, Hühner – und Esel „Pedro“. Foto: Roswitha Klaiber

Eine Einkehrstätte an einem der schönsten Flecken am Schluchsee ist zu Fuß erreichbar, und seit Juni auch vom See aus – das ist der Unterkrummenhof. Die Vesperstube in dem denkmalgeschützten Anwesen mit der holzverschindelten Fassade und dem schwarzwaldtypischen Walmdach ist seit mehr als 30 Jahren beliebtes Ausflugsziel.
Wanderer können den Hof auf gut befestigten, kinderwagengeeigneten Wegen erreichen. Hat man von Aha aus die ersten Kilometer hinter sich, bietet sich ein unvergleichliches Bild. Links der Schluchsee und rechts des Weges der von Wiesen umgebene große Landbereich Unterkrummen. Dort steht der Unterkummenhof mit seinen Nebengebäuden und dem großen Holzbrunnen.
Markenzeichen ist im Sommer die üppige Geranienpracht, der ganze Stolz von Rita Kessler. Mit ihren Söhnen bewirtschaftet sie das staatseigene Anwesen in der südlich des Sees gelegenen unverbauten Schluchseelandschaft. Sohn Tobias ist für die Landwirtschaft und Sohn Alexander, gelernter Koch und Fleischer, für die Küche zuständig. Wer Platz genommen hat in einer der urigen Stuben des Unterkrummenhofs oder bei schönem Wetter auf den Freiterrassen, die zusammen 60 Plätze bieten, kann Stress und Alltag hinter sich lassen. Die gemütliche Atmosphäre, das Angebot der Speisen und Getränke und drumherum Wiesen, Wald, See und Himmel: das macht den besonderen Reiz aus. Die Kinder kann man springen lassen. Ein Spielplatz liegt im Blickfeld der Terrasse.

Werbung

Zahlreiche Tiere sind im Unterkrummenhof zu Hause. Auf der Weide stehen Kühe und Kälber, in den Außengehegen werden Hühner, Hasen, Geißen und Enten gehalten. Mit Esel "Pedro" freunden sich die Besucher schnell an.
Jeder Ankömmling muss sich an der Getränketheke und der Speisenausgabe der Küche selbst bedienen. Spezialität unter den rustikalen, hausgemachten Vesperspeisen und Gerichten sind die goldgelb auf dem Teller angerichteten Speckeier, für die vier Eier mit zuvor angerösteten Speckwürfeln in die Pfanne geschlagen werden (Preis 5,80 Euro). Die Produkte stammen aus eigener Viehhaltung und -Schlachtung.
Das "Krummenhofbrett" mit Schinken, Bergkäse und Wälderwurst mit frischem Bauernbrot ist für 8 Euro zu haben. Außerdem auf der Karte die heiße Nudelsuppe mit Gemüse und Rindfleisch und das Paar Bauernbratwürste aus hauseigener Produktion. Auch im Winter ist der Unterkrummenhof auf dem von Aha her geräumten Weg ein beliebtes Wanderziel.

Vesperstube Unterkrummenhof,
Familie Kessler, Unterkrummen 3,
79859 Schluchsee, Tel. 07656/1500,
keine eigene Homepage
Öffnungszeiten: ganzjährig 10 bis 18 Uhr, (Montag Ruhetag außer an Feiertagen), Juli bis September ohne Ruhetag; Mitte November bis Weihnachten geschlossen.
Anfahrt: mit dem Auto zum öffentlichen Parkplatz in Aha an der Abzweigung der Landstraße von der B 500 in Richtung Äule oder zum Waldparkplatz in Blasiwald-Eisenbreche. Mit dem Zug auf der Dreiseenbahnstrecke bis zum Bahnhof Aha.

DIE TOUR

DIE TOUR

Immer den Schluchsee im Blick
Länge: 4 km
Höhenmeter: keine
Vom Bahnhof Aha geht’s am Hotel Auerhahn vorbei Richtung B 500, dann durch die Fußgängerunterführung. Beim Seglerhafens auf den Seerundweg abbiegen. Auch wer mit dem Auto einen der Parkplätze entlang der Landstraße nach Aule benutzt, geht in Richtung See bis zum Seerundweg. Der breite Forstweg führt über die Muchenländer Brücke zwischen See und Fischzuchtweiher und schließlich zum

Ziel. Und immer hat man den Schluchsee im Blick. Wandermöglichkeiten bestehen auch von der Staumauer aus oder vom Wanderparkplatz Eisenbreche in Blasiwald (Länge 5 km) – auch da benutzt man stets den Seerundweg. Zur Staumauer oder nach Aha bestehen auch Schiffsverbindungen. Zustiegsmöglichkeiten befinden sich in Seebrugg (Hotel Hubertus), in Schluchsee (Bad "aqua-fun") und in Aha (unterhalb Hotel Auerhahn).  

Autor: bz

Autor: Roswitha Klaiber