Manchmal trifft es schon die Jüngsten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 21. September 2017

Gesundheit & Ernährung

Zahnersatz bei Kindern als Platzhalter.

Bereits kleinere Kinder benötigen manchmal Zahnersatz, informiert die Initiative Pro Dente. Es gibt viele Gründe, warum Milchzähne verloren gehen. In seltenen Fällen ist die Ursache angeboren. So sind einzelne Milchzähne manchmal einfach nicht vorhanden, weil sie im Kieferknochen nicht angelegt wurden. Oder die Zahnsubstanz ist in ihrer Reifung und Aushärtung aufgrund von genetischen Defekten so gestört, dass die Zähne schon kurz nach dem Durchbruch zerstört sind. Weit häufiger sind die sogenannten erworbenen Gründe. Dazu zählen Unfälle, allgemeine oder lokale Erkrankungen und allen voran die Zerstörung der Milchzähne durch Karies.

Noch immer unterschätzen Eltern die schädigende Wirkung von süßen oder sauren Getränken wie Tees oder Säften aus Nuckelflaschen für die Zähne ihrer Kinder. Nach vorliegenden Untersuchungen sind etwa fünf bis 15 Prozent aller Kinder eines Geburtsjahres zwischen Geburt und dem dritten Lebensjahr von der sogenannten Nuckelflaschenkaries oder frühkindlichen Karies betroffen. Schäden an diesen Zähnen entwickeln sich beim Dauernuckeln dann meist schnell. Die Zerstörungen erfassen zunächst die Front-, später auch die Milchbackenzähne. In vielen Fällen bleibt nur noch die Entfernung der tief zerstörten Milchzähne. In solchen Fällen kann unter Umständen eine Kinderzahnprothese die fehlenden Zähne ersetzen.

Schon die Milchzähne haben neben der Kaufunktion weitere wichtige Aufgaben. Fehlen Sie, kann sich zum Beispiel die Sprache des Kindes nicht optimal entwickeln. Es entstehen Zungenfehlfunktionen und falsche Schluckmuster. Die wichtige Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähen wird nicht erfüllt. Der betroffene Kiefer kann sogar in seinem Wachstum gehemmt werden. Nicht zuletzt leiden betroffene Kinder oft unter den Hänseleien anderer Kinder, insbesondere wenn ihnen die gut sichtbaren Frontzähne fehlen. Somit kann auch die psychische Entwicklung des Kindes leiden.

Gehen die Milchzähne so frühzeitig verloren, dass der Durchbruch der bleibenden Zähne längere Zeit auf sich warten lässt, muss man unter Umständen handeln. Fehlen einzelne Zähne, empfehlen Zahnärzte Platzhalter, die die entstandene Lücke für den bleibenden Zahn offen halten. Fehlen die oberen Frontzähne, kann eine Kinderprothese mit Klammern an den restlichen Milchzähnen befestigt werden. Eine Vollprothese kommt beispielsweise bei Verlust aller Milchzähne im Oberkiefer zum Einsatz. Sie hält über den Saugeffekt am Gaumen.