Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. März 2014

Professionelle Touristiker steigen aus

Nach drei Jahren wurde das Aus eingeleitet: Die Touristinfos Grafenhausen und Birkendorf verleihen keine E-Bikes mehr.

  1. Im ehemaligen Rothauskiosk, in dem heute die TI Grafenhausen (HTG) residiert, wurden noch im letzten Jahr elektrounterstützte Fahrräder zum Verleih angeboten. Foto: Dieckmann

  2. Beim Dorffest im Jahr 2011 in Grafenhausen bot der damalige Leiter der Touristinformation Grafenhausen kostenlose Probefahrten mit einem E-Bike an. Foto: Chris Seifried

OBERES SCHLÜCHTTAL. E-Bike-Verleih bei den Touristinformationen in der damals noch selbständigen Ferienregion Rothauser Land wurde mit Pressekonferenzen – also mit Pauken und Trompeten – im Jahr 2011 der Öffentlichkeit präsentiert. Dies gehört nun der Vergangenheit an. In den touristischen Anlaufstellen in Birkendorf und Grafenhausen, die seit Januar zur Hochschwarzwald-Tourismus GmbH gehören, werden auf Anfrage der BZ keine E-Bikes mehr vermietet.

E-Bikes im Rothauser Land
Uneingeschränkt mobil sein? Lustvoll jeden Berg erklimmen oder mit einem Lächeln auf den Lippen gegen den Wind fahren? Dies ist mit einem normalen Fahrrad zumindest für untrainierte Biker im Rothauser Land nicht so ohne weiteres möglich. Mit einem normalen Rad wohl eher nicht, aber mit einem sogenannten E-Bike. Mit einem gewaltigen Werberummel wurde im Jahr 2011 für das motorunterstützte Fahrrad von den damals noch eigenständigen Touristinformationen Grafenhausen und Birkendorf mit Unterstützung des Tourismusvereins der Gesamtgemeinde Ühlingen-Birkendorf geworben. Unterstützt wurde das ehrgeizige Projekt auch von der politischen Gemeinde Grafenhausen. Mehrere E-Bikes wurden während der Sommersaison von einem Sportgeschäft aus Titisee-Neustadt gechartert, die dann bei der Touristinfo (TI) von jedermann gemietet werden konnten. Nicht über Verleihgebühren gedeckte Kosten wurden von der Gemeinde übernommen. Auch in der Nachbargemeinde Birkendorf wurden bei der Touristinfo E-Bikes vermietet. Diese wiederum wurden vom Tourismusverein beim gleichen Sportgeschäft für die Sommersaison gechartert. Defizite wurden vom Tourismusverein übernommen.

Werbung


Keine E-Bikes bei der HTG
Mit der Übernahme der Ferienregion Rothauser Land in die Hochschwarzwald-Tourismus GmbH im Januar, wurde nach Recherchen der Badischen Zeitung auch der Verleih von E-Bikes in den beiden Touristinfos Birkendorf und Grafenhausen eingestellt. "Andere Touristinfos der HTG haben auch keine E-Bikes im Verleih", so benannte Bürgermeister Christian Behringer auf Anfrage der BZ den Grund für den Ausstieg. Nach seinen Informationen habe sich Malina Große von der TI Rothaus um private Verleiher bemüht. Wenn dies keinen Erfolg haben sollte, dann würde die Gemeinde Grafenhausen einspringen. Auch könnte sich der Rathauschef vorstellen, dass die Kommune zumindest eine Akku-Austauschstation mitfinanzieren würde. "Das Projekt darf nicht komplett sterben", betonte Christian Behringer.

Hotel Sonnenhof springt ein
Nachdem auch in der HTG-geführten TI Birkendorf keine E-Bikes mehr zur Verfügung stehen, hat sich auch der Tourismusverein zumindest teilweise aus dem Projekt verabschiedet. "Es wäre schade, wenn es komplett einschläft", meinte Ursula Ortlieb, Chefin des Tourismusvereins, im Gespräch mit der BZ. Sie habe zwischenzeitlich Gespräche mit Uli Blatter vom Hotel Sonnenhof/Sonnhalde geführt, der eine private Vermietung übernehmen würde. "Wir werden auch weiterhin bei Gästeehrungen Gutscheine für E-Bike-Touren finanzieren, die dann dem privaten Verleiher zugute kommen", so Ursula Ortlieb. Auf Anfrage der BZ bestätigte Uli Blatter, dass vom Hotel Sonnenhof geplant ist, den bestehenden Fuhrpark mit weiteren Flyer-E-Bikes zu verstärken.

Kartenmaterial für E-Biker?
Für E-Biker wurde mit Unterstützung des Naturparks Südschwarzwald eine E-Bike Faltkarte "Rothauser Land, Bonndorf und Wutach" herausgegeben. Tourenvorschläge, Verleihstationen und Akku-Tauschstationen waren hier übersichtlich verzeichnet. Zwischenzeitlich ist die Karte allerdings veraltet. Ob es eine Neuauflage geben wird, ist nicht sicher. Auch Pressesprecherin Valerie Bässler vom Naturpark hatte hierzu keine neuen Erkenntnisse. "Wir sind auf Infos der Gemeinden angewiesen, die an der Finanzierung auch beteiligt waren", so Bässler.

Autor: Wilfried Dieckmann