Schüler planen einen Sponsorenlauf zugunsten der Flüchtlinge

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 06. Februar 2017

Grenzach-Wyhlen

Um den Grenzach-Wyhlener Freundeskreis Amiko zu unterstützen, wollen die Schülervertretungen von Gymnasium und Realschule kreativ Geld sammeln.

GRENZACH-WYHLEN (BZ). Bereits im vergangenen Schuljahr zeigten sich Schüler des Schulzentrums interessiert an der Unterstützung der in Grenzach-Wyhlen lebenden Flüchtlinge. Nun soll dieses Interesse mit einer sportlichen Aktion verbunden werden. Am Freitag, 26. Mai, soll ein Sponsorenlauf stattfinden, bei dem jede gelaufene Runde zählt. Die Einnahmen gehen an den Freundeskreis Amiko. Bürgermeister Tobias Benz hat dafür die Schirmherrschaft übernommen.

Organisiert wird der Sponsorenlauf von den SMV-Vertretungen (Schülermitverantwortung) des Gymnasiums und der Realschule im Schulzentrum. "Natürlich hoffen die SMV-Mitglieder nun auf eine möglichst große Beteiligung ihrer Mitschüler", heißt es in einer Pressemitteilung. Bei einer Umfrage, die im Vorfeld in den Schulen ausgeführt worden war, hätten sich knapp die Hälfte der Schüler für eine Teilnahme ausgesprochen, wodurch sich die Organisatoren sehr zuversichtlich zeigen, dass Ende Mai viele Teilnehmer beim Sponsorenlauf dabei sein werden. Die Schüler suchen sich aus ihrem Umfeld Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen selbst festgelegten Betrag geben. Die Strecke soll rund um das Schulgelände führen. Ein Schüler kann auch mehrere Sponsoren suchen, die auch unterschiedlich hohe Beträge für die gelaufenen Runden geben können.

Bei einem Gespräch sagte Bürgermeister Benz den Schülern die Schirmherrschaft zu. Diese wurde vor allem auch darum benötigt, weil eine Teilsperrung des Bandwegs für die vorgesehene Streckenführung notwendig würde.

Die beiden Schülervertretungen von Gymnasium und Realschule werden jetzt möglichst bald alle Schüler des Schulzentrums über den Termin und den Ablauf des Sponsorenlaufes informieren. Für die Schüler heißt es dann: Sponsoren suchen und mit denen die Beträge festlegen, die pro gelaufener Runde bezahlt werden. Der Erlös soll komplett als Spende an den "Amiko-Helferkreis" gehen.