Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. März 2017

Die Gundelfinger Turnerschaft wächst

Verein zählt inzwischen mehr als 1000 Mitglieder / Erfolgreiche Teilnahme an Wettkämpfen / Großer Karate-Lehrgang steht bevor .

  1. Mehr als 500 Jungen und Mädchen sind in der Turnerschaft aktiv. Foto: Andrea Steinhart

GUNDELFINGEN. Der Sport hat in Gundelfingen einen guten Namen: Die wachsende Mitgliederzahl der Gundelfinger Turnerschaft (GTS) spricht eine deutliche Sprache. Im zurückliegenden Jahr gewannen GTS-Sportler außerdem etliche Wettkämpfe.

In der Hauptversammlung sprach Daniel Walter von 1044 Mitgliedern. Das breite Spektrum, das der Turnverein in Gundelfingen anbietet, kann sich sehen lassen, sagte der Vorsitzende. Neben Turnen, Karate und Schwimmen gibt es Angebote, die vom Mutter-Kind-Turnen bis zur Seniorengymnastik reichen. Zudem werden Übungsstunden in der Coronar-Herzsportgruppe mit der Begleitung eines Arztes angeboten. Aber auch neue Sportarten wie HipHop oder Stepptanz wurden eingeführt, und die Erfolge können sich sehen lassen. "Natürlich lässt sich ein moderner Sportbetrieb nicht mit in die Jahre gekommen Sportgeräten bewerkstelligen", erläuterte Walter. Daher wurden Sportgeräte und Einrichtung erneuert. So wurde beispielsweise eine Spiegelwand für die Tänzer im Turnraum eingebaut.

"Wir möchten auch weiterhin am Puls der Zeit arbeiten und erfolgreiche Sportler hervorbringen – wie etwa Nikolai Kornhass, der für die GTS bei der Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro startete und Bronze gewann." Auch bei Kreis-, Landes-, und Deutschen Meisterschaften ist die GTS immer wieder auf vorderen Plätzen vertreten. Das Erfolgsrezept: "Dazu gehören die gut ausgebildeten Trainer, die sich ständig fortbilden und mit einem enormen zeitlichen Aufwand die Trainingseinheiten interessant und abwechslungsreich gestalten", lobte Walter alle Übungsleiter und Helfer.

Werbung


Aus der Abteilung Turnen berichtete Christiane Schlake über die Erfolge der Gymnastinnen und der Rhythmischen Sportgymnastik. "Wir haben erneut gezeigt, dass man an der GTS nicht vorbeikommt", sagte Schlake. Bei internationalen Wettkämpfen haben die Sportlerinnen gut abgeschnitten. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der GTS ist die Geräteturnriege, die einen regen Zulauf verzeichnet. Weiterhin melden sich immer mehr Jungs für das Bubenturnen an Geräten an. Nach der Sanierung der Sporthalle am Gymnasium muss dieses Jahr ein Ausweichprogramm wegen des Umbaus der Turn- und Festhalle aufgestellt werden. "Unser Ziel ist, den Umbau mit möglichst wenigen Schließzeiten hinzubekommen", versprach Bürgermeister Raphael Walz. Die Gespräche mit dem Landkreis für den Bau einer neuen Gymnastikhalle laufen bereits.

Auch Eija Schulze, von der Orientierungslaufabteilung, konnte von einer erfolgreichen Wettkampfsaison berichten. Seit 32 Jahren organisiert Wolfgang Findor bei der GTS die Karatekurse und neu die Selbstverteidigungskurse für Frauen und Kinder – mit regem Zuspruch. Erstmals findet im Sommer in Gundelfingen ein fünftägiger Großlehrgang für alle Karate-Stilrichtungen statt. Trainer aus aller Welt und internationale Teilnehmer werden erwartet – sogar aus Japan. Bis 1000 Teilnehmer sollen kommen, sagte Findor. Ein Verpflegungszelt muss eingerichtet werden. Helfer werden noch gesucht.

Im Bereich Schwimmen zeigten sich die Wettkampfmannschaft so erfolgreich wie kaum zuvor.

Der Kauf neuer Sportgeräte beschert der GTS 2016 ein Minus von rund 6600 Euro. Darauf machte Gudrun Wöbbeking aufmerksam. "Dafür haben wir aber 2015 ein sattes Plus von 11 000 Euro erwirtschaftet." Kassenprüfer Richard Schagg hat Falschbuchungen des Steuerberatungsbüros festgestellt. Daher beantragte er die Überarbeitung des Geschäftsberichts.

Autor: Andrea Steinhart