Die Seele der Landschaft zeigen – und Freude schenken

Andrea Steinhart

Von Andrea Steinhart

Mo, 13. Oktober 2014

Gundelfingen

Heike Hesse und Doris Wollandt zeigen in einer Ausstellung im Gundelfinger Rathausfoyer ihre Arbeiten .

GUNDELFINGEN. Im Gundelfinger Rathausfoyer begegnen sich derzeit in einer Doppelausstellung zwei Künstlerinnen: Heike Hesse aus Freiburg mit ihren übergroßen farbenfrohen Werken und Doris Wollandt aus Bad Krozingen mit ihren detaillierten Bildern. Die Gemälde sind dort auf Einladung des Kunstvereins Gundelfingen bis 3. November zu sehen.

Von faszinierenden Landschaften sprechen sie. Die eine ist begeistert von denen im hohen Norden und bringt sie großformatig auf die Leinwand, die andere ist verliebt in den Süden und malt den Himmel, der sich im Wasser spiegelt. Ihre Motive, gefunden auf Reisen, haben eines gemeinsam: Man würde sie gerne an der eigenen Wand im Wohnzimmer hängen haben. "Mit meinen Bildern möchte ich die Seele der Landschaft zeigen, das ist es, was ich zum Ausdruck bringen will", sagte Wollandt. Sie zeigt klassische Bilder mit reizvollen Landschaften und einige Stillleben. Bevorzug arbeitet sie mit Pastellkreide auf strukturiertem Aquarellpapier. "Ich brauche den Kontakt mit der Farbe in meiner Hand". Ihre Bildvorlagen findet die 71-jährige Doris Wollandt am Rhein. Aus einer oberfränkischen Künstlerfamilie stammend, kam sie vor 40 Jahren nach Südbaden. Zur Malerei fand sie aber erst vor einigen Jahren. Seit drei Jahren zeigt sie ihre Arbeiten in Ausstellung.

Frech, herausfordernd und lustig sind die Bilder von Heike Hesse: Kleine Jungs, die schäumendes Meerwasser aufwirbeln, Kühe in Nahaufnahme und bunte Städte. Die Künstlerin Hesse hat neben ihren betörenden Landschaftsbildern auch viele andere Motive in petto. "Doch Landschaften faszinieren mich und Landschaften lassen meine Bilder entstehen", sagt sie, die viel mit dem Camper unterwegs ist. Erst kürzlich war sie an der Nordsee und hat die Atmosphäre dort mit Acryl auf Leinwände gebannt. "Ich habe ein unglaubliches Leuchten und atemberaubende Kulissen entdeckt." Auch das Mittelmeer und das türkisfarbene Wasser hätten es ihr angetan, gesteht sie. Dass die Künstlerin und Kunsttherapeutin, eine gebürtige Hannoveranerin, Meer und Wasser liebt, sieht man ihren Werken an. "Meine Bilder sollen beim Betrachter die schönsten Urlaubserlebnisse wieder aufleben lassen und sie sollen Wärme, Kraft und Freude schenken."

Musikalisch wurde die Vernissage von Paul Dreßler (Klavier) und Helen Kornhaß (Klarinette) begleitet. Eröffnet wurde die Schau von Bürgermeister Reinhard Bentler und der Vorsitzenden des Kunstvereins, Ulrike Bach.

Info: Das Gundelfinger Rathaus ist geöffnet Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr, außerdem Montag 14 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 18 Uhr und Freitag 8 bis 12.30 Uhr.