Gut gekämpft, hoch verloren

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Mo, 10. September 2018

Ringen

Freiburger Ringerstaffel ist zum Saisonstart bei Vizemeister Köllerbach chancenlos – wie erwartet.

RINGEN. Bundesliga: KSV Köllerbach – RKG Freiburg 25:7. Der erste Kampftag in der Ringer-Bundesliga ist oft eine Wundertüte. Wer weilt im Urlaub? Wer hat den obligatorischen Ferienspeck noch nicht wieder abtrainiert? Die RKG Freiburg hat in dieser Hinsicht ordentlich gearbeitet. Denn zum Saisonstart konnten die Breisgauer (fast) ihre beste Staffel stellen. Dass es beim deutschen Vizemeister Köllerbach eine Niederlage setzen würde, war kein Wunder, sondern sehr erwartbar.

"Wir haben uns trotz der hohen Niederlage gut verkauft. Die Zuschauer haben interessante Kämpfe gesehen", sagte RKG-Trainer Luigi Tascillo nach dem Duell im Saarland, bei dem die Südbadener auf Griechich-Römisch-Spezialist Rainhold Kratz (Knieverletzung) verzichten mussten, der unter Umständen länger ausfallen wird. Zum Start fehlte aber nicht nur Kratz, auch der Franzose Youril Siemakin durfte nicht ran. Der Mattenleiter stellte eine Hautauffälligkeit fest. Und weil der Freistilspezialist kein Attest vorweisen konnte, durfte er vor 350 Zuschauern gar nicht auf die Matte, musste die vier Punkte seinem Gegner Nico-Antonio Zarcone kampflos überlassen (siehe auch Stenogramm, Seite 15).

Ganz glatt lief es also nicht bei der RKG. Von acht Mattenduellen, die ausgetragen wurden, gewannen die Breisgauer Ringer zwei. Ivan Drobny zeigte in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo im klassischen Stil eine starke Leistung und bezwang Marc-Antonio von Tugginger trotz des Gewichtreduzierens mit 3:1 nach Punkten. "Er ist im Kopf fitter als viele andere, er kann sich sehr gut auf seinen Gegner einstellen", lobte Tascillo den 20-Jährigen. Zuvor hatte bereits der vom SV Triberg gekommene Neuzugang Marvin Scherer, ebenfalls im klassischen Stil, in der Kategorie bis 61 Kilo Valentin Seimetz mit 12:5 ausgepunktet.

Der Freistilkampf im Halbschwergewicht zwischen dem für Freiburg ringenden Letten Armands Zvirbulis und Gennadij Cudinovic wurde nicht ausgetragen, da sich der Deutsche in der Vorbereitung zur Junioren-Weltmeisterschaft befindet. Köllerbach verzichtete angesichts des klaren Ergebnisses auf das Nachholen des Rückkampfes, so dass aus der 3:25-Niederlage der RKG ein 7:25 wurde.

Den ersten Heimkampf bestreiten die Freiburger am kommenden Freitag (20.30 Uhr/Festhalle in St. Georgen). Dann kommt es zum Südbaden-Derby gegen den Aufsteiger RG Hausen-Zell, der mit einer 12:19-Heimniederlage gegen den ASV Hüttigweiler in die Runde startete.