Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Mai 2011

HSG-Reserve arg dezimiert

Weber-Sieben mit 22:28-Pleite aus Gottmadingen zurück.

HANDBALL (bar). Die HSG Freiburg II hat das erste Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga Süd beim TV Gottmadingen mit 22:28 verloren. Damit hat die Sieben von Nils Weber im Rückspiel am Samstag, 19 Uhr, in der Gerhard-Graf-Halle eine hohe Hürde zu überspringen, wenn sie in der kommenden Saison erstmals auf Landesebene spielen will.

Gegen die routinierten Hausherren spielte das junge Freiburger Team im ersten Durchgang nicht nur auf Augenhöhe, sondern lag sogar zwischenzeitlich 12:9 vorne. Zur Pause hatten die Gottmadinger die Partie beim 14:13 allerdings wieder gedreht. Bis zum 23:22 hatten die Freiburger noch gute Chancen auf einen Achtungserfolg am Bodensee, hernach aber standen sie zumeist nur zu dritt auf dem Platz, kassierten so noch fünf Gegentreffer und blieben selber torfrei. "Die Schiedsrichter hatten die Messlatte mit insgesamt 17 Zeitstrafen ziemlich hoch gelegt, in der wichtigen Phase des Spiels haben wir unter dieser Linie gelitten", kommentierte Weber.

Im Rückspiel werde die Mannschaft "nochmal alles daransetzen, um die Situation zu drehen". Der Sechstorerückstand sei aufholbar, "wenn unsere Wurfquote stimmt und wir die Strafzeiten reduzieren können". Die Weber-Sieben hatte sich durch die Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse Freiburg-Oberrhein für die Relegation qualifiziert. Gottmadingen war hinter Konstanz II Zweiter im Bezirk Hegau-Bodensee geworden.

Werbung

Autor: bar