Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Dezember 2015

HANDBALLTORE

  1. Schwimmt mit seinem Team auf der Erfolgswelle: SG-Coach Marco Schiemann Foto: Keller

SÜDBADENLIGA MÄNNER

SG Köndringen/Teningen II – HGW Hofweier 36:30 (21:15). Die Erfolgswelle der Drittligareserve der Teninger bleibt ungebrochen. Beim Start-Ziel-Sieg gegen Hofweier war abermals die offensive Spielweise der Hausherren der Schlüssel zum Erfolg: "Wir zwingen damit den Gegner zu ungünstigen Würfen und laufen daraufhin wie immer etwa 60 bis 70 Angriffe pro Spiel", so SG-Coach Marco Schiemann, "das bietet natürlich auch dem Gegner mehr Chancen, deshalb sagt die hohe Anzahl an Gegentoren nur wenig über die Qualität der Abwehr aus, die prozentual sehr effektiv ist." Am Ende gab es nur einen Punkt, den der Coach bemängelte: "Wir hatten wieder Probleme, den Vorsprung sauber ins Ziel zu bekommen", so Schiemann, "daran müssen wir arbeiten." Tore SGKT: Hefter 9/4, Ehrler 7, Moldovan 5, Kiefer 4, Endres 3, Simak 3, Bührer 2, Bühler 1, Matosic 1, Sandu 1.

TV Herbolzheim – TuS Ottenheim 30:33 (17:16). Der TVH hat die Chance verpasst, seine Negativserie gegen den Vorletzten zu beenden. Während die Führung in der ersten Halbzeit mehrfach wechselte, waren es gegen Ende der Partie die Gäste aus dem Ried, die sich etwas Luft verschaffen konnten: in der 53. Minute lagen die Gastgeber mit fünf Toren hinten. Erst dann startete der TVH zum Zwischenspurt: Durch die Treffer von Erik Ziehler und Frank Reymann konnten die Galurastädter den Rückstand auf zwei Tore verkürzen, um das Spiel zu drehen, fehlte allerdings die letzte Konsequenz. Tore TVH: Ziehler 11, Pommeranz 4, Guth 3, Lehmann 3, Reymann 3, Kaiser 2, Kuhn 2, Troxler 1, Urlu 1.

Werbung


TuS Altenheim – SG Waldkirch/ Denzlingen 27:21 (15:10). In alte Auswärts-Muster sind die Elztäler beim TuS Altenheim verfallen. Obwohl der erste Treffer auf das Konto der Gäste ging, setzten sich die "Aldener" dann ab. SG-Spieler Timo Hoch sprach von einer "desaströsen Chancenverwertung und zu zaghaftem Abwehrverhalten". Einzig ihr Keeper Armin Philipp habe verhindern können, dass der Rückstand noch größer und das Spiel zu einem Debakel wurde. Tore SGWD: P. Hoch 5, Knapp 4, Engler 3, T. Hoch 2, Pahanic 2/1, Schmieder 2, Bludau 1, Fahrländer 1/1, Lehmann 1.

TuS Oberhausen – TuS Steißlingen 21:24 (9:11). Die dritte Niederlage in Folge musste der TuS Oberhausen verkraften. Gleich zu Beginn des Spiels konnten die Gäste die Führung übernehmen. Ein Rückstand, dem die "Hüsemer" hinterherliefen. Nach dem Wechsel gelang es den Gastgebern, zwei Mal auszugleichen, doch die Führung rissen jedoch beide Male die Gäste vom Bodensee an sich. "Wir mussten unsere Abwehr dann öffnen, was der Gegner gnadenlos ausnutzte", erklärte Thomas Armbruster, Trainer des TuS Oberhausen. "In der zweiten Halbzeit waren wir gleichwertig. Am Ende waren wir aber nicht clever genug, die Chancen konsequent zu nutzen." Tore TuS: Michel 8/6, Cesar 4/1, Gehring 3, Stern 2, Stoeffler 2, Heß 1, Martinez 1.

SÜDBADENLIGA FRAUEN

HSG Freiburg II – SG Muggensturm/Kuppenheim 27:26 (11:14).

Für ihre kämpferische Leistung belohnten sich die Freiburgerinnen gegen die Tabellennachbarn aus Kuppenheim mit einem knappen Sieg. Von ihrem Rückstand zur Halbzeit ließ sich die HSG-Reserve nicht unterkriegen, ganz im Gegenteil: Sie nutzte danach ihre Chance, holte auf und hielten den Anschluss. Zehn Minuten vor Schluss übernahm das Team von Coach Benjamin Thomawar dann die Führung. Zwei Treffer von Liza Ehret sowie ein Siebenmetertor von Tessa Fischer setzten den Schlussakkord zum dritten Heimsieg. Tore HSG: Fischer 7/6, Oster 4, M. Weber 4, Kurtz 3, Scharnefski 3, Ehret 2, Klose 2, Debertin 1, Weber 1.

LANDESLIGA MÄNNER
ESV Freiburg – HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 34:42 (14:20). Eine starke Offensiv allein reicht nicht. 34 Mal trafen die Eisenbahner zwar ins gegnerische Tor, doch 42 Mal kassierten sie einen Gegentreffer. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erspielten sich die Gäste dann ein solides Polster. Zwar steckten der ESV nie auf, schaffte es aber nicht, näher als fünf Treffer an die HSG heranzukommen. Tore ESV: Böhmerle 4, Hammann 1, Rasch 9/4, Kaiser 10, Dannemann 5, Henseler 2, Dürrenfeld 3.
HSV Schopfheim – HSG Freiburg 25:31 (12:15). In der 40. Minute musste die HSG den 17:17-Ausgleich hinnehmen. "Wir waren im Abschluss zu nachlässig", monierte HSG-Trainer Patrick Schweizer. Sein Team hätte im ersten Durchgang, weitaus höher führen können. Doch die Freiburger erstickten das Aufbäumen des HSV mit fünf Treffern im Keim und sicherten sich den zweiten Auswärtssieg in Serie. "Trotz geschwächtem Kader konnten wir stellenweise zeigen, dass wir gut zusammen spielen können", lobte Schweizer. Tore HSG: Stecher 2, Muy 8, Flaig 4/2, Franz 4, Ganter 5/2, Pytlik 3, Swiebocki 4, Friedrich 1.
TV St. Georgen – SFE Freiburg 36:29 (22:8). Doppelter Nackenschlag für die Freiburger: Sie verloren nicht nur das Spiel, sondern auch drei Spieler (Hinrichsen, Häfner, Wahdan) durch Verletzungen. Die Eintracht lag zu Beginn deutlich hinten. "Danach fingen wir uns und stellten uns besser auf die Hausherren ein", sagte SFE-Trainer Dirk Lebrecht. Doch waren die Freiburger drauf und dran, ins Spiel zurück zu finden, wurden sie durch Verletzungen ausgebremst. Tore SFE: C. Ebner 12/5, Wißler 4, Hüglin1/1, Kunth 2, Häfner 2, Dümler 1, M. Bermeitinger 5, V. Bermeitinger 1, Hinderhofer 1.

LANDESLIGA FRAUEN
SG Schenkenzell/Schiltach – TSV March 27:24 (16:14). Der TSV March machte ein klasse Spiel. Mit nur zwei Auswechselspielerinnen bot der Tabellenletzte dem Südbadenligaabsteiger die gesamte Spielzeit über die Stirn und musste sich nur knapp geschlagen geben. Tore TSV: Müller 10/3, Dahl 3, Stöhr 3, Kranz 5/3, Fuchs 1, Maffucci 1, Zimmerlin 1.
ESV Freiburg – HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 22:21 (7:12). Beinahe die gesamte Spielzeit lief die ESV-Mannschaft von Trainer Matthias Boljen einem Rückstand hinterher – und drehte dann in der Schlussphase auf. In der Schlussminute erzielte Elena Klar den Siegtreffer. Tore ESV: Klar 3, Tepel 4, Bünger 1, Rau 4/1, Keller 7/3, Hindelang 3.
HSG Ortenau Süd – HG Müllheim/Neuenburg 35:21 (14:10). Nach vier Siegen in Folge musste sich die HG wieder einmal geschlagen geben. Ohne acht Stammspielerinnen ging den HG-Frauen im zweiten Durchgang die Kräfte aus. "Wir waren absolut chancenlos, aber die Niederlage ist kein Beinbruch", urteilte HG-Trainer Martin Buschmann. Tore HG: Claudel 9/3, Jost 4, Schamberger 3, Sänger 3, Manhold 1, Höfflin 1.

Autor: sahe/nm