Premiere für die Zöglinge

Hebelmusik Hausen: Drei Fragen an die Zöglinge

Anja Bertsch

Von Anja Bertsch

Mo, 26. März 2018 um 00:35 Uhr

Schopfheim

Sie standen erstmals mit dem Aktivorchester auf der Bühne: Nico Eichin, Maurizio Gaudino (beide Trompete) und Alena Schwald (Klarinette). Die BZ hat im Anschluss ans Jahreskonzert nachgefragt.

Mitte der Woche hatte die BZ mit Nico Eichin, Maurizio Gaudino (beide Trompete) und Alena Schwald (Klarinette) drei Nachwuchsmusiker vorgestellt, die am Samstag zum ersten Mal im Aktivorchester auf der Bühne standen. Nach dem Konzert hat Anja Bertsch sie nochmal getroffen.

BZ: Gratulation, geschafft! Wir war Euer erster großer Auftritt?

Nico Eichin: Ich fand’s gut. Aber auch anstrengend, so einen ganzen Konzertabend durchzuhalten. So lange am Stück haben wir vorher noch nie gespielt.

Maurizio Gaudino: Bei der Zugabe hab ich schon gedacht: Oh nein – nicht noch mal eins. Vor allem aber war es spannend, vor so vielen Leuten zu spielen. Wir haben ja mit dem Nachwuchsorchester schon auch mal ein Konzert gegeben. Aber mit den Großen auf der Bühne zu sitzen – das war schon was Besonderes.

Alena Schwald: Also – mir hat es einfach Spaß gemacht! Es war halt mal was andres, und wirklich toll.

BZ: Kam denn direkt vorm Konzert doch noch ein bisschen Aufregung auf?

Maurizio: Ja, ich war schon aufgeregt, weil: Es ist einfach eine andere Erfahrung, da oben zu sein mit ganz vielen anderen, und so coole Stücke zu spielen, die lang waren und auch ziemlich schwer ...

Nico: ... sehr schwer!

Alena: Als ich beim ersten Stück einen Teil gespielt hatte, war ich nicht mehr aufgeregt. Dann ist man einfach drin, und kann einfach drauf losspielen, wie man es ja auch in den Proben kann.

BZ: Lief denn alles rund? Oder gab es auch mal einen Patzer?

Alle: Jooooooaaa – ich hab schon mal einen falschen Ton gespielt.