Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Oktober 2016

Zum Jubiläum werden drei Dirigenten am Pult stehen

Sinfonisches Verbandsblasorchester Markgräflerland besteht seit nunmehr 25 Jahren / Großes Konzert am Sonntag in Heitersheim.

  1. 25 Jahre alt: das Sinfonische Verbandsblasorchester Markgräflerland Foto: privat

HEITERSHEIM (BZ). Das Sinfonische Verbandsblasorchester Markgräflerland (VBO) feiert Jubiläum: Es wird 25 Jahre alt. Im Jahr 1991 wurde es in seiner heutigen Form als Markgräfler Verbandsblasorchester von einer Gruppe motivierter Blasmusikerinnen und -musiker gegründet. Ziel war und ist es, mit begeisterten und motivierten Musikern aus unterschiedlichen Vereinen, möglichst aus dem Markgräfler Musikverband, ein Orchester zu bilden, das den steigenden musikalischen Ansprüchen der Musiker gerecht werden konnte. Neben dem Erlebnis, gemeinsam auf hohem Niveau zu musizieren und dabei gelegentlich an seine Grenzen zu stoßen, steht der Spaß am Musizieren im Vordergrund. Am kommenden Sonntag feiert das Orchester sein Jubiläum mit einem großen Konzert in der Malteserhalle in Heitersheim. Dazu haben sich die Musiker etwas besonderes einfallen lassen: Neben dem Dirigenten und musikalischen Leiter Helmut Hubov werden auch die bisherigen Dirigenten Bernhard Volk und Hans-Peter Blaser das Orchester leiten.

Auf dem Programm stehen Werke, welche die drei Dirigenten passend zum Orchester ausgesucht haben. Unter anderem werden "Divine Comedy" von Robert W. Smith, "To walk with wings" von Julie Giroux, "Luces y sombras" von Ferrer Ferran und "Joyride" von Michael Markowski mit den drei Dirigenten einstudiert und aufgeführt.

Werbung


Helmut Hubov leitet das Verbandsblasorchester seit 2003. Der Profi-Dirigent ist Stadtmusikdirektor und Musikschulleiter von Stockach, Verbandsdirigent im Blasmusikverband Hegau-Bodensee, Dirigent der Stadtharmonie Winterthur-Thöss und des Verbandsjugendblasorchesters Hegau-Bodensee. Zudem ist er gefragter Gastdirigent und Juror in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hans-Peter Blaser war von 1997 bis 2003 Dirigent des Verbandsblasorchesters. In seiner Zeit wurde neben den üblichen Konzerten auch eine CD mit dem Titel "Divine Comedy" produziert. Blaser war Professor für Dirigieren an der Musikhochschule in Zürich und widmet sich gegenwärtig in seinem Verlag Band Coaching der Entwicklung von Schulungsmaterial für Blasorchester.

Bernhard Volk ist der Gründungsdirigent des Orchesters, dirigierte und leitete es von 1991 bis 1996. Volk ist musikalischer Direktor des Musicaltheaters Neue Flora in Hamburg und in dieser Funktion verantwortlich für die Produktionen "Phantom der Oper", "Mozart", "Tanz der Vampire", "Ich war noch niemals in New York", die aktuelle Produktion "Die Liebe stirbt nie" sowie etliche weitere Projekte. Seit 2002 leitet er außerdem das Sinfonische Blasorchester Norderstedt (bei Hamburg).

Info: Jubiläumskonzert "25 Jahre VBO" am Sonntag, 16. Oktober, 18 Uhr in der Malteserhalle Heitersheim. Tickets sind bei jedem Musiker oder bei Musik Gillhaus in Freiburg im Vorverkauf zu zehn Euro und an der Abendkasse zu zwölf Euro erhältlich.

Autor: bz