Mit Brezeln und Baguettes

Karin Steinebrunner

Von Karin Steinebrunner

Do, 21. Februar 2013

Herrischried

Schüler aus Herrischried und Le Castellet machten sich Gedanken über die jeweils anderen.

HERRISCHRIED. Herrischried hat wieder Besuch aus der Partnerstadt Le Castellet. 15 Jugendliche und sieben Erwachsene sind angereist, um den Winter bei ihren deutschen Freunden zu genießen. Am Montagvormittag trafen sich indes die Jugendlichen unter dem Thema "50 Jahre deutsch-französische Freundschaft" mit den Schülern der Nikolaus-Rombach-Schule.

Lehrerin Astrid Gruber, seit Langem auch im Verschwisterungsverein aktiv, empfing die Gäste aus Frankreich. Die älteren Jugendlichen versammelten sich mit den Neuntklässlern zum Malen. An der Tafel hatte Astrid Gruber Zeitungsartikel zum 50-jährigen Jubiläum des Élysée-Vertrages aufgehängt und auf den Tischen große Papierbögen vorbereitet. Auf diesen sollten die Jugendlichen die aus ihrer Sicht typischen Merkmale der Freunde aus dem jeweils anderen Land zu Papier bringen.

Nach einer Stunde hatten die Jugendlichen in Gemeinschaftsproduktion die Flaggen ihrer Länder aufgemalt, dazu Baguette auf der einen und Brezeln auf der anderen Seite. Typische Automarken aus beiden Ländern waren da zu lesen, auch ein Eiffelturm prangte als Wahrzeichen Frankreichs auf einem der Bögen, dazu als Pendant auf deutscher Seite, sozusagen als Wahrzeichen Herrischrieds, ein Schlittschuh.

Schnee ist für Schüler aus Le Castellet etwas ganz Besonderes

Die Jüngeren waren unterdessen bei Referendarin Heike Hoetzel in der siebten Klasse, die gerade das Partnerland im Unterricht behandelt. Barbara Wagner, Vorsitzende des Verschwisterungsvereins, war ebenfalls an ihre alte Wirkungsstätte gekommen und wurde gleich als Übersetzerin willkommen geheißen. Mit ihrer Hilfe erzählten die Franzosen von ihrer Fahrt nach Herrischried, die sie um 4 Uhr morgens angetreten hatten. Um 16.30 Uhr waren sie am Ziel angekommen, in der Rotmooshalle empfangen und im Anschluss in ihre Gastfamilien aufgeteilt worden. Der Sonntag stand dann als traditioneller Familientag zur freien Verfügung. Die meisten deutschen Jugendlichen besuchen weiterführende Schulen und haben während der Woche nur eingeschränkte Möglichkeiten, Zeit mit ihren Gästen zu verbringen.

Die Woche ist für die Gäste aus Le Castellet im Wesentlichen von Aktivitäten rund um die weiße Pracht gekennzeichnet. Die Franzosen genießen den Winter in Herrischried ganz besonders, haben sie doch in ihrer mediterran geprägten Heimatgemeinde kaum Gelegenheit, im Schnee zu toben. Am Montagnachmittag stand Ski und Rodel am Wehrhalder Lift auf dem Programm. Am Dienstag ging es nachmittags in die Eishalle, am Mittwoch standen die Eishalle und der Lift im Freizeitzentrum zur Auswahl, und auch heute soll es noch mal an den Lift gehen.

Dazwischen gab es am Dienstagvormittag Basteln in der Rotmooshalle und am Abend einen Fackellauf durchs Dorf. Am Mittwoch und heute können die Gäste vormittags ins Schwimmbad oder in die Eishalle und am Donnerstag beschließt ein Dia-Abend das Abschiedsessen in der Rotmooshalle. Am Freitag um 9 Uhr organisiert der Verschwisterungsverein ein gemeinsames Frühstück, danach werden die Gäste bereits wieder verabschiedet.