Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. November 2015

Heuweilers Bürgerrunde greift interessante Themen auf

Für den 15. Januar ist eine lange Kinonacht geplant / Arbeitsgruppe "Bürger-Mobil" entwickelt Konzepte zu Verkehrsberuhigung und E-Car-Sharing-Angebot.

  1. Ein Teil des Dorfplatzes ist mit Pfosten verkehrsberuhigt, doch wünscht sich das Bürgerforum ein Gesamtkonzept für das Dorf. Foto: Helmut Rothermel

HEUWEILER. Der Rück- und Ausblick prägte die siebte Heuweilermer Bürgerrunde am Donnerstagabend im Rathaus. Sprecher Thomas Frank ist mit der Entwicklung der seit etwa einem Jahr aktiven Bürgerrunde sehr zufrieden: "Wir haben viel erreicht – jeder im Dorf kennt uns", so seine Bilanz. "Innerhalb kurzer Zeit haben wir ein gut funktionierendes Team aufgebaut und haben vier aktive Arbeitsgruppen ins Leben gerufen."

Das "Highlight" im Angebot des Bürgertreffs ist das Dorfkino, welches großen Zulauf unter der Bevölkerung findet. Über 50 Personen sind bei der ersten Veranstaltung gekommen – darunter jüngere und ältere Bürger aus Heuweiler. Die nächste, lange Kinonacht gibt es am 15. Januar. Zwei Filme zum Thema Schule werde gezeigt. Die Arbeitsgruppe "Kultur" befasst sich jetzt schon mit den Planungen und Vorbereitungen dafür.

Die Arbeitsgruppe "Kennenlernen" hat die Begrüßung von Neubürgern in der Gemeinde übernommen und schon einige Kennenlern-Stammtische im "Rebstock" organisiert. Der nächste Termin findet am 8. Dezember statt. Die Begrüßung der Neubürger kommt sehr gut an – die schöne Geste wird gerne angenommen. Nicht so toll besucht wird der Stammtisch, lediglich vier bis fünf Personen kommen. Dennoch wollen die Engagierten daran festhalten. Eine neue Informationsbroschüre über Heuweiler für Neubürger wird derzeit von der Arbeitsgruppe fertiggestellt.

Werbung


"Unser Ziel ist es, ein Hilfsnetz für Bürger aufzubauen und Menschen zu finden, die die Hilfe leisten können", erläuterte Julia Langner von der Arbeitsgruppe "Bürgernetz". Nach Gesprächen konnte die Arbeitsgruppe erreichen, dass Heuweiler an der Nachbarschaftshilfe Gundelfingen angeschlossen wurde. "Außerdem konnten wir schon eine Heuweiler Bürgerin gewinnen, die über die Nachbarschaftshilfe hier im Ort wirkt." Im Frühjahr wollen die vier Frauen aus der Arbeitsgruppe eine Umfrage starten, um den Bedarf an Hilfe abzufragen und um weitere Engagierte zu finden.

Die Arbeitsgruppe "Bürger-Mobil" ist derzeit beschäftigt, gute Konzepte zur Verkehrsberuhigung und E-Car-Sharing-Angebot auszuarbeiten. Dazu konnten sie bereits Matthias Lübke, Vorsitzender von "Stadtmobil", gewinnen, der vor Publikum in Heuweiler zu dem Thema referierte. Weiterhin beschäftigt sich die Arbeitsgruppe um eine Mitnahme/Mitfahrgelegenheit Richtung Gundelfingen, Denzlingen oder Glottertal. Die rechtlichen Aspekte dazu sind geklärt, eine Liste mit Anbietern und Nachfragenden wird erstellt.

"Obwohl wir sehr präsent sind im Ort, gelingt es uns bisher nicht, neue Engagierte zu finden", sagte Sprecher Christian Ott. "Wir müssen noch deutlicher machen, dass wir jederzeit offen sind für neue Leute und neue Ideen." Mit einem Flyer will die Bürgerrunde bei den nächsten Veranstaltungen nun für sich werben, um weitere engagierte Bürger zu gewinnen. Weiterhin hat die Bürgerrunde Heuweiler am 21. Januar die Gelegenheit, ihre Ideen und Projekte bei der Gemeinderatsitzung vorstellen. Die Engagierten erhoffen sich, dass dadurch auch die noch bestehenden Ressentiments abgebaut werden können. Unterstützung erfährt die Heuweilermer Bürgerrunde von Bürgermeister Raphael Walz. Die Sprecher Thomas Frank und Christian Ott berichteten von zwei Terminen bei ihm. "Er findet alle unsere Themen sehr gut." Laut Ott kann sich Bürgermeister Walz vorstellen, dass die Bürgerrunde für den Gemeinderat Konzepte zum Beispiel zum E-Car-Sharing ausarbeitet.

Die Bürgerrunde wird sich auch im neuen Jahr alle zwei Monate treffen, um Themen anzukurbeln. Außerdem finden Aktionen der verschiedenen Arbeitsgruppen statt, zum Beispiel die Kinoabende, Stammtische, Konzerte oder der Dorfflohmarkt. Vorträge zu aktuellen Themen sind ebenfalls angedacht.

Weitere Informationen und die Termine auf der Webseite der Bürgerrunde: http://www.buergerrunde.heuweiler.net

Autor: Andrea Steinhart