Landkreis Waldshut

Millionenschaden bei Scheunenbrand auf Bauernhof in Höchenschwand

Stefan Pichler

Von Stefan Pichler

Mo, 09. Juli 2018 um 21:07 Uhr

Höchenschwand

Bei einem Scheunenbrand auf einem Schwarzwaldhof in Höchenschwand ist ein Schaden von etwa einer Million Euro entstanden. Verletzte gab es nicht. Alle Tiere konnten gerettet werden.

Ein Schaden fast in Millionenhöhe entstand am Montagabend, gegen 18 Uhr, bei einem Vollbrand des Ökonomieteils eines Bauernhofs im Höchenschwander Ortsteil Strittberg. Anwohner hörten um die Uhrzeit ein lautes Knallgeräusch und im selben Augenblick stand die an das Wohnhaus angebaute Scheune in Flammen. Über die Brandursache gibt es nach Angaben der Ermittler derzeit noch keine Erkenntnisse.

Nach Auskunft der anwesenden Polizeibeamten vom Polizeirevier Bad Säckingen konnten alle in dem Gebäude untergebrachten Tiere gerettet werden. Der Organisationsleiter des DRK, Hans Werner Schlett, berichtete, dass durch den Notarzt Dr. Jordan zwei Menschen untersucht wurden, aber als unverletzt eingestuft werden konnten.


Insgesamt waren mehrere Löschzüge der Feuerwehren aus Höchenschwand, Häusern und St. Blasien eingesetzt. Zusätzlich war ein Kommandofahrzeug der Feuerwehr Waldshut mit Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger vor Ort. Vom DRK waren insgesamt 16 Helfer aus St. Blasien und Waldshut, sowie der leitende Notarzt, eingesetzt.

Die Feuerwehren versuchten vom Boden, aber auch mit Hilfe zweier Drehleitern aus der Höhe, die lodernden Flammen zu löschen. Das Gebäude konnte aber nicht mehr gerettet werden und brannte vollständig nieder.

Die Retter konnte das Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus weitestgehend verhindern. Es wurde dennoch stark beschädigt. Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht, da die Brandnester in der Zwischendecke und in den Heuballen nur schwer in Griff zu bekommen waren. Von der Polizei wird der Schaden auf rund eine Million Euro geschätzt.