Positive Resonanz auf das erste Springturnier

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. September 2018

Kandern

Auslagerung des Reitturniers an den Fohrenhof in Tannenkirch kommt bei Reitern und Zuschauern gut an.

KANDERN-TANNENKIRCH (BZ). 300 Reiterinnen und Reiter drängten am Wochenende auf die Reitanlage der Familie Kessler in Kandern Tannenkirch. Auf der für die Wettbewerbe gut vorbereiteten Anlage fanden 16 Prüfungen bis zur Klasse M* statt. Auch für die Kleinsten im Sport waren einige Prüfungen angeboten.

Trotz des gleichzeitig stattfindenden Budenfestes in Kandern füllte sich der Veranstaltungsort recht rasch mit zahlreichen Zuschauern. Es scheint, dass die Stadt Kandern mit der Verlegung des Turniers von der Au auf den Fohrenhof die richtige Entscheidung getroffen hat. Die Reitsportgemeinschaft hat alles dafür getan, damit diese Veranstaltung unter der Leitung von Gerd Kessler für Reiter und Zuschauer Freude macht. Der Gastgeber schwang sich mehrmals selbst in den Sattel und präsentierte seine Pferde Couleur und Askaban.

Am Sonntag Vormittag wurde zusätzlich nach der Springprüfung der Klasse A** noch der Fairnesspreis verliehen. Dieser Preis ehrt den vorbildlichen Umgang mit dem Pferd und das Verhalten gegenüber Teilnehmern und anderen Anwesenden auf und neben den Vorbereitungs- und Prüfungsplätzen auf Reit- und Fahrturnieren. Er ging an Sophia Pilar Schäffer vom RV Dreiländereck mit ihrem Pferd Helly Berry. Den Höhepunkt des Sonntagnachmittags bildete die Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde.

Die Ergebnisse sind zu finden unter http://www.equi-score.de.