Zwei beliebte Märkte

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 07. September 2018

Kandern

Keramikmarkt lockt am 22. und 23. September und der Kunsthandwerkermarkt folgt im Oktober.

KANDERN (BZ). Jeweils im Spätjahr locken im Kandertal zwei Märkte tausende von Besuchern an: Der Kanderner Keramikmarkt findet in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 22. und 23. September, statt und nur zwei Wochen später, am 6. und 7. Oktober lockt der Holzener Kunsthandwerkermarkt mit seinem bunten Angebot ins Storchendorf.

Rund 50 führende Keramiker und Keramikerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus dem Ausland werden sich an diesem Wochenende wieder in Kandern versammeln. Gediegene Gefäßkeramik in individuellster Ausprägung, exklusive Brenntechniken, besondere Dekore, figürliche und bildhauerische Arbeiten sowie Kachelofendesign und Gartenkeramik werden hier unter freiem Himmel gezeigt. Begleitet wird die Veranstaltung traditionell vom verkaufsoffenen Sonntag (von 12 bis 17 Uhr).

In Holzen findet seit über 30 Jahren der traditionelle Kunsthandwerkermarkt mit dem besonderen Flair, statt. Was als kleiner und familiärer gehaltener Markt im Hof von Familie Leible angefangen hat, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem über die Region hinaus bekannten und beliebten Publikumsmagnet. Sicher ein Grund dafür ist die breit gefächerte Palette an handwerklichem Können und kreativen Arbeiten, die die rund 60 Kunsthandwerker mit nach Holzen bringen. Aus unterschiedlichsten Materialien werden handwerklich liebevolle und vielfältige Gebrauchsgegenstände oder Dekorationsobjekte hergestellt. Dabei wird viel Wert auf authentisches Handwerk gelegt und das Ganze mit Kunst verbunden.

In diesem Jahr wird Reiner Fischer mit seinen filigranen kinetischen Metallobjekten und Ingo Rümmele, der mit einer Motorsäge Holzskulpturen sägt, neu mit dabei sein. Nach langen Jahren zeigen Betina und Benno Grüning ihre Glas- und Lötkunst sowie Roswitha Niedanowski ihre Steinskulpturen wieder den Holzener Besuchern.

Einigen Kunsthandwerkern kann man beim Werken direkt über die Schultern schauen. Die umliegenden Höfe werden für landwirtschaftliche Produkte und Bewirtung geöffnet und die Holzener Vereine bieten ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränke an.