Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. September 2017 14:39 Uhr

Seniorin setzt Pfefferspray bei Streit mit Nachbarn ein

Ein Nachbarschaftsstreit hat in der Schubertstraße in Kehl einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die genauen Hintergründe bleiben unklar, eine Mittsechzigerin erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

  1. Foto: Michael Bamberger

A5 BEI APPENWEIER

Auf 40-Tonner geprallt

Möglicherweise hat ein Fahrfehler am Freitagmittag zu einem Unfall auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Appenweier und Achern geführt. Ein 26 Jahre alter Autofahrer war mit seinem Ford ins Schleudern geraten, nachdem er von der mittleren auf die linken Fahrbahn wechseln wollte und dabei einen von hinten nahenden Pkw übersehen hatte. Der Wagen kollidierte mit einem 40-Tonner auf der rechten Fahrspur und kam zum Stillstand. Während der Unfallverursacher und seine zwei Jahre jüngere Beifahrerin leichte verletzt wurden, kam der 57-jährige Fahrer des Tankzuges mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 4000 Euro geschätzt. Während der Bergungsarbeiten kam es zu Stau von bis zu vier Kilometern.

KEHL

Reizende Nachbarin

Ein laut Polizei mutmaßlich seit längerer Zeit schwelender Nachbarschaftsstreit hat am frühen Donnerstagabend bei vier Bewohnern eines Anwesens in der Schubertstraße zu leichten Verletzungen und zu einem Polizeieinsatz geführt. Ein Anrufer meldete um 20.45 Uhr Gasgeruch im Flur des Mehrfamilienhauses. Beim Eintreffen wurden die Beamten von mehreren hustenden Bewohnern vor dem Gebäude in Empfang genommen. Wie sich herausstellte hatte eine Dame des Hauses zur "Maßregelung" ihrer Mitbewohner Pfefferspray eingesetzt und das Reizgas im Flur versprüht. Hierdurch zogen sich fünf Bewohner im Alter zwischen 6 und 70 Jahren leichte Verletzungen zu. Die genauen Hintergründe des Zwists bleiben unklar. Die Mittsechzigerin erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Werbung


Schläge ins Gesicht

Die ungewöhnlichen Erziehungsmethoden eines Familienvaters dürften laut Polizei mit einem juristischen Nachspiel verbunden sein. Der Mann war über einen Kneipenbesuch seiner 22 Jahre alten Tochter am Donnerstagabend derart erbost, dass er gegen 21.30 Uhr in dem Gastronomiebetrieb vorstellig wurde und neben einer 23-Jährigen auch seine eigene Tochter durch einen Schlag ins Gesicht verletzte. Den Mann erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Leichte Beute für Dieb

Ein Unbekannter hatte es am Donnerstagmittag auf Wertsachen in geparkten Fahrzeugen abgesehen. Er machte schlug am Nachmittag bei einem Golfplatz die Scheibe eines Porsche Cayenne ein und stahl eine Handtasche samt Inhalt . Die gleiche Beute wurde wenig später bei einem am Friedhof abgestellten Renault gemacht.

Autor: bz