Bürgermeisterwahl

Kleines Wiesental: 89 Prozent stimmen für Gerd Schönbett

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

So, 12. März 2017 um 18:48 Uhr

Kleines Wiesental

Gerd Schönbett kann seine zweite Amtszeit antreten: Der 56-jährige parteilose Bürgermeister der Gemeinde Kleines Wiesental wurde wie erwartet wiedergewählt.

Sonntagmittag, 15.05 Uhr, Grundschule Wieslet: Die Wahlhelfer Rita Sturm, Jörg Stum und Gemeinderat Reiner Weis sitzen in der Grundschule (Wahlbezirk 008) und warten auf Wähler. Von 478 Wahlberechtigten in Wieslet sind zu diesem Zeitpunkt erst 141 dagewesen und haben ihr Kreuzchen gemacht. Wo bleiben die 337 anderen? Auf dem Stimmzettel steht der Name von Gerd Schönbett, Gegenkandidaten gibt es keine. Ob dass der Grund ist, dass die Wahlbeteiligung in dem Ortsteil eher schleppend verläuft? Oder ist es das sonnige Wetter mit Temperaturen über 16 Grad, die das Wahlvolk erst zu einem Spaziergang ins Freie verführt, um dann später die Stimme abzugeben?

So genau weiß das zu diesem Zeitpunkt keiner. Sicher ist nur: An der mangelnden Gastlichkeit des Wahlbezirks kann es nicht liegen, denn der Gesangverein Wieslet hat draußen vor der Grundschule einen Grill angeworfen, serviert Kaffee und bietet sonnige Sitzplätze im Schulhof an – alles aus Anlass der Bürgermeisterwahl. Die Gesangvereinsmitglieder witzeln über 93 Prozent Wahlbeteiligung am Würstchenstand ("bis auf sieben Würste alle verkauft"), die nur noch von "100 Prozent" an der ausverkauften Kuchentheke getoppt wird...

Tegernau, 18.25 Uhr, Mehrzweckhalle: Bei Hauptamtsleiterin Claudia Brachlow laufen alle Wahlergebnisse zusammen aus Neuenweg, Raich, Elbenschwand, Sallneck, Bürchau, Wies, Tegernau und Wieslet. Es zeichnet sich ab, dass die Wahlbeteiligung deutlich höher liegt als in Wieslet befürchtet. Während die Gespräche der hereinströmenden Gäste, darunter viele Ortschaftsräte und Bürgermeister der Region, immer lauter werden, nähern sich die Wahlhelfer dem amtlichen Endergebnis. 999 gültige Stimmen wurden gezählt (von 2461 Wahlberechtigten), 921 entfielen auf Schönbett. Der Rathauschef schaut sich das Ergebnis an: "Das sind mehr als beim letzten Mal", sagt er lachend. 89,16 Prozent der Wähler stimmen diesmal für ihn, die restlichen schreiben einen anderen Namen auf den Stimmzettel oder wählen ungültig. Die Wahlbeteiligung liegt bei 41,35 Prozent.

Zu der Wiederwahl haben sich nicht nur deutlich über 100 Gäste in die Halle eingefunden, um Gerd Schönbett zu gratulieren, auch die Musikvereine des Kleinen Wiesentals haben sich zusammengetan, um gemeinsam zu spielen – eine echte Besonderheit. Dirigent Thomas Schmidt vom MV Tegernau schwingt den Taktstock. Dann tritt der Erste Landesbeamte im Landratsamt Lörrach, Ulrich Hoehler, ans Mikrofon und gratuliert Gerd Schönbett. Er spricht von einem guten Zusammenwachsen der jungen Gemeinde, das vom Landratsamt gerne unterstützt werde. Jürgen Lacher, Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses, gibt danach das Wahlergebnis bekannt. Applaus brandet auf.

Während vorne die Blasmusiker wieder zu musizieren beginnen, nimmt Schönbett am Stehtisch die ersten Glückwunsche und Umarmungen entgegen. Neben ihm seine Frau Gabriele und seine Söhne. Bürgermeister Christoph Hoffmann aus Bad Bellingen betritt als weiterer Redner die Bühne. Hoffmann ist Vorsitzender des Gemeindetags Baden-Württemberg und stuft die Wahlbeteiligung als hoch ein: "41,4 Prozent sind eine hervorragende Beteiligung, wenn nur ein einziger Bewerber antritt", sagt er.

Mehr zum Thema: