Den Weg in die Zukunft gemeinsam gehen

Maja Tolsdorf

Von Maja Tolsdorf

Fr, 10. Februar 2017

Kollektive

Ausbildungsbörse im Schulzentrum in Grenzach-Wyhlen am 11. Februar mit rund 60 Ausstellern und 83 Berufen.

"Lebe deine Persönlichkeit" ist das Motto der diesjährigen Ausbildungsbörse in Grenzach-Wyhlen. Rund 60 Aussteller bieten morgen, Samstag, 11. Februar, von 10 bis 13 Uhr im Schulzentrum einen Einblick in 83 verschiedene Ausbildungsberufe und 23 Studiengänge. Fünf Schulen und Hochschulen informieren über ihr Angebot, das Lörracher Phaenovum über berufsvorbereitende Kurse und Aktivitäten.

Dem Motto getreu soll die Börse eine Plattform für junge Menschen bieten, um den Beruf zu finden, der zu ihnen passt. Für die Organisatorinnen Tosca Vogt (Freundeskreis der Realschule) und Christina Mathesius (Verein der Freunde des Lise-Meitner-Gymnasiums) ist dies zugleich ein Schlüssel zu Glück und Zufriedenheit im Leben. Vogt wird zur Eröffnung eine Ansprache halten, Mathesius einen Vortrag zum Veranstaltungsmotto. Neben den beiden Frauen sitzt in Realschulleiter Christoph Bigler auch ein Mann mit im Organisationsboot. Warum es so wichtig sei, einen passenden Beruf zu finden, begründen die beiden Frauen so: "Die meisten Menschen verbringen den Großteil des Tages am Arbeitsplatz", sagt Vogt. "Da ist es wichtig, dass man Freude an seinem Beruf hat", ergänzt Mathesius. Doch finden junge Menschen den Traumberuf wirklich an einer Ausbildungsbörse? Den Rückmeldungen nach zu urteilen, hätten viele den entscheidenden Kontakt bei der Börse im Grenzacher Schulzentrum geknüpft. Neben der Ausbildungsbörse leisten Realschule und das Lise-Meitner-Gymnasium aber noch mehr, um jungen Leuten eine Orientierungshilfe zu geben. Seit zehn Jahren kooperiert die Realschule mit Firmen, die den Unterricht besuchen, Bewerbungstrainings anbieten und Projekte mit den Schülern realisieren. Am Gymnasium gibt es Informationsabende über Hochschul- und Ausbildungsangebote. "Bei dieser schwierigen Entscheidung sollten Eltern ihre Kinder nicht allein lassen", sagt Tosca Vogt. Interesse, Rückhalt und Unterstützung seien wichtig, auf dem Weg in einen neuen Lebensabschnitt.

Bei der Grenzacher Ausbildungsbörse mit von der Partie, ist auch die Agentur für Arbeit, die über Fördermöglichkeiten informiert. Mit breit gefächertem Angebot und Berufen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung soll die Ausbildungsbörse die Möglichkeiten vor Ort und in der Region aufzeigen. Eine internationale Ausrichtung ergibt sich dabei von selbst, denn Grenzach-Wyhlen grenzt an Basel, weshalb sich auch Schweizer Firmen präsentieren werden.