Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. Juni 2012

Konzert mit vielen Facetten, das berührt

Akkordeonorchester mit mehreren Solisten begeistert Publikum vor der Kirche in Ottenheim.

  1. ACO und Solisten sangen für den historischen Kirchturm. Foto: w. künstle

SCHWANAU-OTTENHEIM (mf). Das musikalische Sommermärchen, das das Akkordeonorchester Ottenheim zugunsten der Initiative Historischer Kirchturm am Samstagabend geboten hat, ist ein gleichermaßen musikalisch wie auch gesanglich hochkarätiges buntes Programm gewesen. Die Bandbreite umfasste Stücke von Musicals, Oper und Operetten über weltbekannte Filmmelodien bis hin zu Klassikern aus Pop, Evergreens und Folk. Werner Stiefel hatte dafür sämtliche Stücke für Akkordeonmusik umgeschrieben.

Die Verantwortlichen um Bernd Hamm hatten dafür das Ottenheimer Dorfzentrum zu einem Platz gestaltet, der eine prachtvolle Kulisse bot, was durch das Anstrahlen der Kirche, insbesondere des Kirchturms, noch verstärkt wurde.

Mehr als 300 Besucher hatten sich gegen 20 Uhr in der Dorfmitte eingefunden, darunter auch Interessierte aus den umliegenden Orten und auch aus Lahr. Sie alle brauchten ihr Kommen nicht bereuen, denn das was Moderatorin Gabriele Siguda im Laufe des Abends ankündigte, war ein stimmungsvolles Konzert der leisen, da und dort jedoch auch der nachdenklichen Töne. Neben dem Orchester des Akkordeonclubs Ottenheim hatte Werner Stiefel weitere zahlreiche Akteure mit ins musikalische Programm eingebunden.

Werbung


So spielte beispielsweise Saskia Spengler bei der "Romanze" von W.A. Mozart am Klavier. Wolfgang Gocker gab der mit seiner kräftigen Stimme Kostproben aus Albert Lortzings romantischer Zauberoper. Kostprobe ihres Könnens zeigte Manuela Blümle bei der Filmmusik zu Ennio Morricones "Gabriels Oboe". Weitere Glanzlichter setzten Patrick Fertig, Fritz Marx, Frederic Obergföll und Günther Wäldin, die auf Trompeten und Saxophonen das ACO-Ochester begleiteten. Gänsehautfeeling verbreiteten Alexandra Baumann und Nicola Wahle als Gesangssolisten. Während zunächst Nicola Wahle bei "Lenas Song" aus dem Film "Wie im Himmel" begeisterte, fauchte und tobte sie sich kurz darauf mit Alexandra Baumann in Katzenduett aus. Einen grandiosen Abschluss boten alle Akteure gemeinsam mit dem Projektchor Vox humana, wobei der Joan Baez-Welthit "We shall Overcome" herausstach. Gut, dass die Akteure nach diesem stimmungsvollen Abschlusses auf eine Zugabe verzichteten, die frenetisch gefordert wurde. Insgesamt ein Konzert, das nicht nur be- sondern auch anrührte – mit einer überaus positiven Resonanz.

Autor: mf