Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

23. Juli 2010

DA GEH’ ICH HIN: Ganz nah an die Tiere ran

BZ-AUSFLUGSTIPP: Der Schwarzwaldpark in Löffingen.

  1. Foto: Silvia Faller

Alles ändert sich und das immer schneller. Und so hat sich auch der Schwarzwaldpark in Löffingen in den vergangenen Jahren zu einem bunten Vielerlei von Spiel- und Spaßmöglichkeiten entwickelt. Unter anderem gibt es dort eine Sommerrodelbahn, eine Bob-Kart-Bahn, bei der die Nutzer ihre Geschwindigkeit selbst bestimmen können, gemütlich dahin tuckernde Floße, einen Hubseil-Turm, bei dem die Besucher sitzend in die Höhe gezogen werden, und dann einen schönen Rundumblick über das rund 4000 Hektar große Gelände haben, eine vielseitige Spielplatzlandschaft für Kinder und natürlich wie eh und je weitläufige Gehege mit Tieren aus verschienen Kontinenten. Und diese Gehege, die sich über Wiesen und Wald erstrecken, machen den Besuch für diejenigen, die den Trubel scheuen, zu einem lohnenswerten Naturerlebnis.

Wildschweine gibt es beispielsweise in diesem Park. Das war zu erwarten, schließlich sind die Schwarzkittel auch in dieser Region daheim. Die Tiere haben sich in den vergangenen Jahren ziemlich ins Gerede gebracht, weil sie in Massen vorkommen, den Bauern den Mais wegfressen und auch sonst einigen Schaden anrichten. Würde man gar nicht vermuten, wenn man die Tiere so sieht, wie sie hinter dem Maschendrahtzahn neugierig daher trippeln. Weiter gibt es Ponys, Ziegen, Alpensteinböcke, Wölfe, Luchse und Berberaffen zu bestaunen. Berberaffen sind die einzige, auf dem europäischen Kontinent von Natur aus heimische Affenart, informiert eine Schautafel am Gehege. Sie zu beobachten, gefällt groß und klein. Lustig, wie sie Gras sitzen und Halme abrupfen und ruckzuck verspeisen, oder wie sie sich gegenseitig lausen. Beeindruckend sind die Hirsche. In Löffingen gibt es in der Region heimischen Rothirsch und ebenso Wapitis, seine Verwandten aus Nordamerika.

Werbung


Klasse ist die Falknerei. Zu sehen ist eine große Vielfalt von Greifvögeln und zwei Mal am Tag können die Vorführungen eines Falkners verfolgt werden. Die Bären aber sind fort. Die Anfang der 1990er Jahre aus Sindelfingen hierher gebrachten Tiere leben seit 2007 im Bärenwald Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Am Ende eines dreistündigen Besuchs bleibt zu sagen: Schön war´s im Schwarzwaldpark. Natürlich ist das Angebot auf Familien mit Kindern zugeschnitten, aber auch wer ohne Kinder unterwegs ist, findet darin Abwechslung.

Der Schwarzwaldpark liegt an der Bundesstraße 31, auf Höhe Löffingen ist die Zufahrt ausgeschildert. In den Sommermonaten (bis September) ist er täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, Eintrittspreise und Preise für die Fahrgeschäfte: http://www.schwarzwaldpark.de

Autor: Silvia Faller