Finale von "Masters of Dance"

Kristina Andreev: "Da war blindes Vertrauen gefragt"

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Fr, 11. Januar 2019 um 20:10 Uhr

Lahr

Im BZ-Interview spricht die Lahrer Tänzerin über den Tanz mit Augenbinde im Finale der TV-Show "Masters of Dance" und über ihre Zukunft.

LAHR. Kristina Andreev aus Lahr hat es ins Finale der Fernsehsendung "Masters of Dance" geschafft. Zu Platz eins hat es am Donnerstag zwar nicht ganz gereicht. Dennoch darf sich die 19-Jährige als Siegerin fühlen, wie sie im Gespräch mit Mark Alexander berichtet.

BZ: Ich vermute mal, Sie saßen am Donnerstagabend vor dem Fernseher?
Andreev: Ja, bei mir zu Hause lief natürlich das Finale von "Masters of Dance". Ich habe die Sendung zusammen mit meinen Klassenkameradinnen in Winnenden angeschaut.
BZ: Und wie haben die reagiert?
Andreev: Die fanden die ganze Show cool. Als ich dann aufgetreten bin, sind sie durchgedreht. Sie haben sich für mich gefreut, waren ganz stolz auf mich. Es sind auch einige Tränen geflossen, das war sehr emotional.
BZ: Sind Sie enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat? Es ging ja um 50 000 Euro Prämie.
Andreev: Nein, überhaupt nicht. Ich bin ja angetreten, um Erfahrung zu sammeln. Sieger Patrox hat das absolut verdient. Alle Tänzer, die bei der Show mitgemacht haben, dürfen sich als Sieger fühlen.
BZ: Welche Erfahrung hat Sie am meisten beeindruckt?
Andreev: Der Tanz im Finale war mein größter Traum. Mit verbundenen Augen zu tanzen, das war eine ganz besondere Erfahrung. Und natürlich auch die Möglichkeit, von den Tänzern und Choreografen lernen zu können.
BZ: Mit verbundenen Augen tanzen – das macht man ja auch nicht alle Tage.
Andreev: Am Anfang hatte ich Angst. Die Choreografie war schon schwer. Und die Proben ohne Augenbinde sind immer schief gelaufen (lacht). Als ich die Augenbinde aufhatte, habe ich mich aber viel ruhiger gefühlt, in gewisser Hinsicht sogar sicherer. Da war blindes Vertrauen gefragt. Das war ein echt tolles Gefühl.
BZ: Sie waren also zufrieden mit der Leistung im Finale?
Andreev: Oh ja, sehr.
BZ: Was hat Ihnen die Teilnahme an der Show gebracht?
Andreev: Über die Show habe ich den Sprung in eine Tänzeragentur von Nikeata Thompson geschafft. Jetzt hoffe ich auf Aufträge. Deswegen werde ich die Ausbildung in Winnenden nicht fortsetzen.
BZ: Wie geht es jetzt weiter?
Andreev: Jetzt komme ich wieder nach Hause nach Lahr und werde dort in der Tanzschule meiner Eltern unterrichten.
BZ: Und irgendwann sieht man Sie wieder im Fernsehen?
Andreev: Wer weiß ... Allein schon die Teilnahme an "Masters of Dance" war für mich eine Überraschung. Vielleicht folgen in Zukunft ja weitere.

Kristina Andreev (19) war die jüngste Teilnehmerin im Finale von "Masters of Dance".